Mitbringsel von der französischen Atlantikküste

Salz von Guérande, Schinken aus Bayonne, Erdbeeren des Périgord, Melonen der Charente, Trockenpflaumen aus Agen, Weine aus Bordeaux und von der Loire, Cognac, Gänseleber, Piment aus Espelette, schwarze Trüffel, Steinpilze, Kartoffeln von Noirmoutier oder der Insel Ré, Nüsse des Périgord, Gironde-Kaviar, Sardinen von Saint-Gilles, Cannelé, Spezialität aus Bordeaux, Galette der Charente, baskischer Kuchen, Austern aus der Bucht von Arcachon, vom Cap Ferret und die Marennes-Oléron… womit die Liste berühmter Produkte der Region keinesfalls vollständig ist! Die Weichen für einen kulinarischen Aufenthalt sind also gestellt!

Salzgärten von Guérande, das “Weisse Gold” des Atlantiks

Graues grobes Salz, oder feines weißes „Fleur de Sel“, seit uralten Zeiten stellt man es hier in Loire-Atlantique her. Studien zeigen nicht nur seine geschmacklichen Vorzüge. Der Reichtum an Magnesium in den Kristallen, die je nach Wetter unterschiedlich groß ausfallen, wirkt sich auch gesundheitsfördernd aus. Außerdem löst es sich besser in Wasser als andere Salze. Es ist absolut natürlich ohne chemische Behandlung oder Zusätze. Wenn Sonne und Wind ihre Arbeit verrichtet haben, erscheint eine dünne Haut auf der Wasseroberfläche, schneeweiß und mit Veilchenaroma… 250 „Paludiers“ ernten das edle „Fleur de Sel“ in reiner Handarbeit auf 200 ha Fläche. www.leguerandais.fr/de

“La Bonnotte”, die kleine Kartoffel der Insel Noirmoutier

Salzhaltige Luft und ausgesprochen mildes Klima sind die Basis ihres würzigen Geschmacks. Sie wachsen in sandigem Boden, gedüngt mit „Goëmon“, Algen, die von den Bauern im Herbst am Strand eingesammelt werden. Deren Jodreichtum wirkt als absolut natürlicher „Geschmacksverstärker“. Gepflanzt wird per Hand Anfang Februar. 90 Tage später sind die Knollen bei der Ernte daumengroß. Man brät sie in Butter, ohne die Schale abzureiben. www.ile-noirmoutier.com

Muscadet, eleganter Wein aus Loire-Atlantique

Die Loire, der See von Grand-Lieu, das Meer und ein felsiger Untergrund verhelfen dem Muscadet-Wein zu seiner eleganten Frische. In seiner Ursprungsregion, Loire-Atlantique, gibt es vier AOC-Appellationen: Muscadet, Muscadet-Sèvre-et-Maine, Muscadet-Coteaux-de-la-Loire sowie Muscadet-Côtes-de-Grandlieu. Die Verkostung enthüllt ein diskret blumiges oder fruchtiges Aroma mit mineralischer Note. Natürliche Hefen bei der Fermentation sorgen für ein leichtes Gefühl von Kribbeln im Mund. Der Muscadet mit 12,5% Alkoholgehalt eignet sich hervorragend als Aperitif oder Begleiter von Fisch oder Meeresfrüchten. In Frankreich gilt er geradezu als Inbegriff für Geselligkeit. www.vinsvaldeloire.fr/de

[contentblock id=39 img=html_left.png]Pineau des Charentes des “Comptoir Charentais”

Das „Comptoir Charentais“ fungiert als Vitrine für Produkte der Region. Getränke, Konserven, Gebäck oder Salz von der Insel Ré… Gaumenfreuden reichlich! Natürlich probiert man den Aperitif „Pineau des Charentes“ in Weiß oder Rosé. Hergestellt wird er aus frischem Most mit Zugabe von Cognac. Danach reift er in Eichenfässern. www.specialite-terroir-charente.fr

Austern “Marennes Oléron”

Auf 3000 ha produziert man die Austern „Marennes Oléron“, weit über die französischen Landesgrenzen hinaus bekannt. Ihr unvergleichliches Aroma erhalten sie durch die Aufzucht in sogenannten „Claires“, Becken, die einst der Salzgewinnung dienten. Deren tonhaltige Böden und das im Gezeitenrhythmus frisch ein- und ausströmende Meerwasser verhelfen ihnen zum exquisiten Geschmack. Unter anderem in der “Cité de l’Huître“ am Kanal Cayenne-Marennes im Becken von Marennes-Oléron kann man sie kosten. www.cite-huitre.com

Weinregion Bordeaux

Das Umland von Bordeaux umfasst 60 AOC Appellationen. Legendäre Weine wie Saint-Emilion, Pomerol, Médoc, Saint-Estèphe, Sauternes oder Pessac-Léognan stammen von hier. Seit Juni 2016 findet man vor den Toren von Bordeaux die „Cité du Vin“. Der Bau mit seiner kühnen Architektur ist der Jahrtausende alten Weinkultur gewidmet. Der kann man aber auch bei vom Office de Tourisme organisierten Besuchen auf Weingütern nahe kommen. www.bordeauxwinetrip.com

“Vin des Sables” in den Landes

Auf den Dünen von Capbreton liegen die Rebenfelder der Lage „Les Dunes de la Pointe“. Von der Sonne verwöhnt und von salziger Luft aromatisiert, gedeihen hier frische und fruchtige Weiß-, Rosé und Rotweine. Nach den traditionellen Methoden der „seefahrenden Winzer“ entsteht hier der einst renommierte „Vin des Dunes“ (Wein der Dünen). www.vindesdunes.com

Schokolade aus Bayonne

Schwarz, bitter und mit reichlich Kakao, so ist seit vier Jahrhunderten Schokolade aus Bayonne. Spanische und Portugiesische Juden, die vor der Inquisition flüchteten, brachten die Kunst ihrer Herstellung aus Südamerika mit. Heute fabrizieren die sieben Manufakturen der Schokoladengilde sie nach den gleichen Rezepten wie vor 200 Jahren. Man feiert sie alljährlich im Mai. Das „Atelier du Chocolat“ zeigt Besuchern das Geheimnis der Herstellung von der Pflanze bis zum Endprodukt. Und natürlich dessen Geschichte von den Azteken und Mayas bis heute. www.atelierduchocolat.fr

Sardinen in die Büchse!

Konservenmanufaktur in Saint-Gilles-Croix-de-Vie. Ein Showbereich mit Ausstellung, Video. Kostproben und Verkauf der famosen lokalen Sardine, die in Saint-Gilles-Croix-de-Vie seit 1887 zu Konserven verarbeitet wird. www.laperledesdieux.com

Maison des vins d’Ancenis

Eine reiche Auswahl an Weinen des Loire-Tals, Tapas-Bar und tolle Aussicht über die Loire von der hauseigenen Terrasse aus. Das „Haus des Weines“ in Ancenis ist für Bacchusjünger eine unverzichtbare Adresse. www.maison-des-vins-ancenis.fr

Erdbeeren so süß wie die Sünde

Vor 40 Jahren erwarb Joseph Maillard 5 ha Land bei Pornic und pflanzte Erdbeeren. Das milde Klima tat ein Übriges. Man geht hin und pflückt selbst. Inzwischen sorgen Gewächshäuser für eine lange Saison. Ansonsten kauft man Eis oder Konfitüren der „Fraiseraie“ und andere Erdbeerprodukte in sieben Läden entlang der Atlantikküste. www.lafraiseraie.com/accueil.html

Seife aus Eselsmilch 100% Île de Ré

Reich an den Vitaminen A,B, und C, Fettsäuren und Mineralstoffen, kennt man die Eselsmilch als wirksame Substanz bei Reinigung und Feuchtigkeitsregelung der Haut. Produkte auf Basis von Eselsmilch produziert man in der Manufaktur „Savonnerie de Ré“ . Übrigens findet man hier häufig Darstellungen eines Esels in Hose – gewissermaßen das Symbol der Insel. Einst dienten Esel in der Landwirtschaft und Salzgewinnung. Die Hose schützte sie vor Insekten. www.savonneriedere.fr

[contentblock id=40 img=html_right.png]Taschen, Puffs und Körbe

Bei „EchoMer“ in La Rochelle recycelt man Materialien mit Verbindung zum Meer (Segel, Austernkörbe usw.). Die Produkte finden sich in Boutiquen der Stadt, insbesondere denen am Quai Louis Prunier hinter dem Aquarium von La Rochelle. boutique.echo-mer.com/

Baskische Stoffe Lartigue 1910

Einst bäuerliche Gebrauchswäsche, haben sich baskische Stoffe unter den kreativen Händen ihrer Weber in hochwertige häusliche Wäsche, Tisch-Accessoires, Mode oder Bezüge verwandelt. Von klassisch bis aktuell findet jeder seinen Farbton oder sein Muster. Beim Unternehmen Lartigue 1910 kann man die Ateliers besichtigen, in denen bei Besuchsprogrammen ausgewählte Techniken und Maschinen bei der Arbeit präsentiert werden. www.lartigue1910.com

Espadrilles

Die typischen Schuhe des Baskenlandes haben nichts von ihrem Charme verloren. Sie haben sich allerdings aktuellen Modetrends angepasst. Handgemachte oder aus der Serie „Art of Soule“ finden sich in den Boutiquen von Bayonne und Biarritz. www.artofsoule.com

Viator Reiseerlebnisse für den Osterurlaub: So verrückt feiert die Welt

Bald ist es wieder soweit: Die Osterglocken blühen und buntbemalte Ostereier zieren den Festtagstisch. Das Osterfest findet im Frühjahr weltweit statt, doch nicht überall hoppelt der Osterhase und verteilt Geschenke. Wer über die Feiertage verreisen möchte und dieses Jahr einmal neue Bräuche kennenlernen möchte, findet über Viator eine Vielzahl an Erlebnissen für den Osterurlaub. Und dafür muss nicht unbedingt weit gereist werden, denn besonders die osteuropäischen Nachbarländer versprechen nicht nur einen günstigen Kurzurlaub sondern auch außergewöhnliche Ostertraditionen. Urlauber, die es in die Ferne zieht, erleben beispielsweise in den USA skurrile Spektakel zum Fest.

Polen: Abgehängte Spiegel, Wassertaufe für die Liebste und Ostermarkt mit Glühwein

Die Woche vor Ostern ist eine Woche der Dunkelheit und Trauer. Ihren Höhepunkt findet sie am Karfreitag. Strenggläubige Polen verhängen an diesem Tag sämtliche Spiegel im Haus und essen nur Brot und Wasser. Die Kirchen sind düster und die Glocken werden an diesem Tag nicht geläutet. Die Menschen verbringen Stunden im Gebet am symbolischen Grab Christi. Am Ostersamstag wird das Fastenbrechen vorbereitet: Körbe werden mit bemalten Eiern, Brot, Kuchen, Salz und den traditionellen weißen Würsten gefüllt und am Ostersonntag in der Kirche gesegnet. Vorher wird beim Osterfrühstück mit einem Pisanki, dem guten alten Osterei, angestoßen. Am Ostermontag, auch „nasser Montag“ (Lany poniedzialek) genannt, wird in Polen dann ausgelassen gefeiert. Frauen werden auf offener Straße und sogar in ihren eigenen Wohnungen Opfer heimtückischer Wasserattacken mit Wasserpistolen und Wasserbomben, denn so machen Männer Jagd auf die schönsten Frauen.

Das Osterfest in Krakau ist eines der bekanntesten in Polen. Alles ist bunt und feierlich geschmückt und in der historischen Altstadt findet ein großer Ostermarkt statt, an dem Händler an ihren Ständen ein buntes Allerlei aus Schmuck, Pfeifen, Flöten und Süßigkeiten finden.

Ostern in Krakau

Mit Viator können Urlauber das Osterspektakel in Krakau bei einer dreitägigen Ostertour selbst erleben. Die private Besichtigung Krakaus beinhaltet den Hotelaufenthalt im Zentrum inklusive Frühstück, eine dreistündige Stadtführung mit den Highlights der Kulturmetropole sowie ein Besuch auf dem berühmten Ostermarkt, der traditionell mit einer Verkostung von Glühwein und polnischen Würstchen abgerundet wird. Weitere Ausflüge und Besichtigungen in der beliebten polnischen Metropole finden Interessierte auf der Webseite von Viator.

[contentblock id=63 img=html_left.png]Ungarn: Gedichte und Parfümdusche für Mädchen, um die Fruchtbarkeit zu steigern

Die ungarischen Nachbarn haben einen ähnlichen Brauch – hier geht es jedoch netter zu: Die Männer kümmern sich noch bis heute besonders intensiv darum, die Schönheit, Gesundheit und somit die Fruchtbarkeit der jungen Frauen im Land zu erhalten. Die Männer besuchen die Angebetete und besprühen sie mit Parfüm, fragen jedoch vorher mit einem Gedicht um Erlaubnis. Dafür werden sie mit einem roten Osterei, dem traditionellen Osterbrot sowie Kuchen und Alkohol belohnt.

Ostern in Budapest

Mit Viator erleben Besucher bei einem Oster-Tagesausflug in die 20-Minuten von Budapest entfernte Stadt Szentendre Skanzen das traditionelle ungarische Osterfest umgeben von Einheimischen: Ostereier bemalen, Verkostungen von typisch ungarischen Osterspeisen wie Osterbrot und -schinken, kulturelle Vorführungen und Tänze sowie zahlreiche Aktivitäten für Kinder und diverse Workshops gehören zum Programm. Der Ausflug wird in einer kleinen Gruppe von maximal fünf Personen durchgeführt. Weitere Tagesausflüge und Stadtrundfahrten in Budapest für die verbleibenden Urlaubstage gibt es bei Viator.

Ukraine: Nächtliche Prozessionen und weltberühmte Ostereier die Glück bringen

In der Ukraine feiern orthodoxe Christen in diesem Jahr eigentlich erst am zweiten Mai Ostern, da für die Bestimmung des Datums der Julianische Kalender verwendet wird. Die mehrstündige Lithurgie mit Prozession in der Osternacht erfordert von den Gläubigen einiges Durchhaltevermögen.

Die Ukraine ist sozusagen das Eldorado für Ostereierfans, denn die besonders kunstwerklich verzierten Eier sind auf der ganzen Welt bekannt und sogar Nationalsymbol. Die Muster werden mit Wachs auf die Eier gezeichnet und diese nach und nach in verschiedenen Farbtönen überfärbt. So entstehen wahre Kunstwerke, die in der Landessprache „Pysanky“ (die Beschriebenen) heißen. Der Gestaltung liegen Muster aus geometrischen Elementen, Tieren oder Pflanzen zu Grunde – jede Region hat ihr eigenes Muster. Farben und Formen haben symbolische Bedeutungen und alten Legenden nach auch magische Kräfte. So sollten die geschenkten Ostereier Glück bringen.

Wer die Kunst des Eierfärbens selbst lernen möchte, kann dies unabhängig vom Osterfest bei einem zweistündigen Workshop mit einem Künstler in der Metropole Kiew tun und die Ergebnisse als Souvenirs mit nach Hause nehmen. Weitere Aktivitäten in Kiew bei Viator.

[contentblock id=40 img=html_right.png]USA: Osterparade auf der 5th Avenue und traditionelles Ostereierrollen mit dem Präsidenten

In den USA gibt es am Ostersonntag die traditionelle „Easter Parade“ auf der 5th Avenue in New York. Die Amerikaner verkleiden sich und fahren wie bei einem Faschingsumzug in bunt geschmückten Wagen durch die Stadt. Traditionell basteln Mütter und Töchter fantasievolle Kopfbedeckungen für die Parade, aber ein paar neckische Bunnys und absurd kostümierte Party People werden sicherlich auch den Weg kreuzen. Ein besonderer Ausklang nach der Parade ist die Bootstour mit Abendessen mit einer luxuriösen Yacht, die im Hafen von New York startet und traumhafte Ausblicke auf das Empire State Building, die Freiheitsstatur und Ellis Island sowie natürlich die faszinierende Skyline von Manhattan verspricht. Das Programm mit DJ und Live-Entertainment sowie das Büffet am Abend stehen ganz im Zeichen des Osterfests.

Im Garten des Weißen Hauses in Washington rollen hingegen geladene amerikanische Kids jedes Jahr hunderte bunte Ostereier über den Rasen. Es werden Spiele veranstaltet, Pancakes gebacken und alle picknicken gemeinsam mit der Familie des Präsidenten. Dabei erhält jeder geladene Gast ein vom Präsidenten und der First Lady signiertes Holz-Ei. Aber auch in New York lässt sich das Eierrollen in vielen Parks beobachten. Informationen zu weiteren Highlights für New York Reisende gibt es bei Viator.

gce

Ja-Wort „hoch“ über dem Meer: Heiraten auf dem North Star

Die Hochzeit ist ein unvergesslicher Tag im Leben eines jeden Paares. Wie wäre es, sich an einem ebenfalls unvergesslichen Ort zu trauen? Mit dem North Star bieten die Kreuzfahrtschiffe der Quantum-Klasse von Royal Caribbean International, die Quantum of the Seas und die Anthem of the Seas, genau diesen: Paare können sich jetzt „hoch“ über dem Meer im North Star das Ja-Wort geben. Im wahrsten Sinne des Wortes „hoch“, denn die gläserne Aussichtskapsel hebt ihre Gäste mehr als 90 Meter hoch über das Schiff und den Ozean. Zum Vergleich: Das ist genauso hoch wie die Freiheitsstatue in New York. Die Inspiration für den North Star kam vom Riesenrad London Eye. Durch die weiten Glasscheiben bietet der North Star ebenfalls einen 360-Grad-Panoramablick.

Die ersten, die sich im North Star der Quantum of the Seas getraut haben, sind Mark Burden und Sharron Bowman aus West Yorkshire, England. Kapitän Srecko “Felix” Ban hat die beiden auf einer Kreuzfahrt vom amerikanischen Cape Liberty nach Labadee, Haiti, vermählt. Die Kapitäne von Royal Caribbean International, deren Flotte unter der Flagge der Bahamas fährt, sind durch die dortige Regierung befugt, rechtskräftige Trauungen in internationalen Gewässern zu vollziehen. Die Eheschließungen sind auch in der Heimat – nach Anerkennung durch das Standesamt – gültig.

Royal Caribbean International bietet auch viele andere Orte für Hochzeiten an Bord seiner Flotte an – vom Surfsimulator bis hin zur Bordkapelle. Auch Hochzeiten an einem außergewöhnlichen Ort während eines Landgangs sind möglich, zum Beispiel im pinkfarbenen Sand auf den Bermudas oder an der Küste von Cozumel in Mexiko.

Die Hochzeitspakete starten ab 3.195 US-Dollar und können vom Menü über die Dekoration bis hin zum Ablauf der Zeremonie individuell gestaltet werden. Für die Planung und Durchführung stehen persönliche Koordinatoren an Bord zur Verfügung.

nk

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

 

A-ROSA 2016 mit Ausrichtung auf Städte- und Kurzreisen

„A-ROSA wird als Alternative zur modernen Städtereise und zum kürzeren Zweiturlaub erkannt. Dadurch hatten wir gleich zu Jahresbeginn einen sehr positiven Start in die Saison“, begründet Jörg Eichler, Geschäftsführer von A-ROSA, die positive Entwicklung im Jahr 2015, die A-ROSA ein Umsatzplus von 18% bescherte. „Wir wollen als Vorreiter in unserer Branche ein hochwertiges und attraktives Produkt anbieten und werden zukünftig noch mehr die Vielseitigkeit und Individualität unseres Produkts betonen. Hier erkennen wir durch unsere Marktforschung einen klaren Trend in Richtung Erlebnis- und Kurzreisen, Wellnessurlaub, Kulturtrip, und Städtereisen.“ Die Zielgruppen von A-ROSA sind neben den sogenannten Best Agern, also der Zielgruppe der über 50-jährigen, Paare ab 40, auch mit schulpflichtigen Kindern, Alleinreisende und Gruppen.

Für das kommende Jahr sind die Weichen für weiteres Wachstum und Erfolg gestellt. Im neuen Programm für 2016 werden deshalb die Vorzüge einer Premium-Flusskreuzfahrt mit A-ROSA noch deutlicher herausgestellt. So betont der Katalog die vielen Möglichkeiten zum Entspannen und Erleben, die A-ROSA bietet, und enthält eine Vielzahl von Neuerungen.

Saison 2016 mit attraktiven Städtereisen, Ausweitung der Kinderbetreuung und neuem Dining-Konzept

Drei neue Städtereisen bietet die Saison 2016. Die 5-Nächte-Reise „Donau Metropolen“ wird an fünf Terminen angeboten und führt von Wien über Budapest nach Bratislava zurück nach Wien mit Overnight-Aufenthalten in Wien und Budapest. Die 7-Nächte-Reise „Rhein Erlebnis Holland & Belgien“ wird an vier Terminen angeboten und führt ab Amsterdam nach Rotterdam, Holländisches Delta, Gent, Antwerpen zurück nach Amsterdam mit Overnights in Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Die „Rhône Route Légère” ist eine einmalige 5-Nächte-Reise mit Overnights in Arles, Lyon und Avignon.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Als Reaktion auf die Wünsche der A-ROSA Gäste hat sich die Reederei für Engelhartszell als neuen Abfahrtshafen für die Donau-Schiffe entschieden. Zwischen dem bisherigen Anleger Passau-Lindau und Engelhartszell liegen nur 22 Flusskilometer. Der Bustransfer von knapp 30 Minuten ist reizvoll und führt direkt am idyllischen Donauufer entlang. „Die Schiffsanlegesituation in Passau war wegen Überlastung ein immer wiederkehrender Kritikpunkt“, so Markus Zoepke, COO der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Mit Engelhartszell als neuem Anleger vermeiden wir die Schleuse Jochenstein und die unkalkulierbare Wartezeit dort. Der Fahrplan wird eingehalten, die Schiffsversorgung ist gesichert und damit die Zufriedenheit unserer Gäste.“

Zur weiteren Differenzierung des Angebots dient die Ausweitung des Kids Club auch zu den Osterferien. „Zum zweiten Mal in Folge hatten wir zu Ostern so viele Kinder an Bord, dass wir das Animationsangebot aus den Sommerferien auch zu dieser Jahreszeit angeboten haben. Auf Grund dieses Erfolgs haben wir den Kids Club nun auch zur Osterferienzeit in den Katalog aufgenommen“, freut sich Jörg Eichler über die positive Resonanz.

Den A-ROSA Kids Club gibt es Ostern 2016 auf der A-ROSA DONNA und der A-ROSA FLORA und während der Sommerferien, vom 2. Juli bis 3. September 2016, auf allen drei Fahrtgebieten. Kinder von 4 bis 15 Jahren werden von 08:00–12:30, 14:00–18:30 und 19:30–21:00 Uhr mit einem vielfältigen Angebot aus Spielen, Bastel- und Sportaktionen beschäftigt. Während die Eltern Zeit zu zweit genießen können, ist der Nachwuchs durch geschulte Kinder- und Jugendbetreuer bestens unterhalten.

Für 2016 hat A-ROSA ein neues Dining Konzept entwickelt. Dieses sieht auf Wunsch und als Alternative zum Pre-mium-Büffet ein serviertes Abendessen in einem separaten Restaurantbereich vor. Gegen einen moderaten Aufpreis gibt es ein 3-5 Gänge Menü, das lokal variiert und am jeweiligen Vorabend veröffentlicht wird. Es wird an fast allen Abenden auf Reisen ab 5 Nächten angeboten und eignet sich auch für größere Gruppen.

Für besondere Feinschmecker wird es auch 2016 die beliebten Genuss-Reisen „Rhône Route Gourmet“ und „Mosel Gourmetköchinnen“ geben. Neu ist die Reise „Rhein Feinschmecker“ am 12.08.2016 ab Köln, auf der sich die kulinarischen Genüsse des südlichen Rheins erleben lassen.

A-ROSA

Osterurlaub: Zur „Semana Santa“ nach Mallorca

Kreuzigungs-Altäre, Trommel-Rhythmen und ins Büßergewand gehüllte Gestalten: Ostern gilt auf Mallorca als wichtigstes religiöses Fest. Während der „Semana Santa“, wie die Karwoche genannt wird, zelebrieren tausende Einheimische und Besucher die Passion Christi. Vom 29. März bis 5. April 2015 ziehen feierliche Prozessionen durch die Straßen der Baleareninsel, so zum Beispiel der „Sant Crist de la Sang“-Umzug am Gründonnerstag in Palma. Nicht nur für Gläubige sehenswert ist auch die Kreuzabnahme „Davallament“ am Karfreitag in Pollença. Wer neben Mallorcas Kultur auch die Natur entdecken will, verbringt seinen Osterurlaub in einem der Grupotel-Häuser Parc Natural & Spa oder Gran Vista & Spa im Norden.

Traditionsgemäß beginnen die Feierlichkeiten in nahezu allen Orten der Insel am Palmsonntag (29. März 2015) mit der Weihe der Palmwedel, die an den Einzug Jesu Christi in Jerusalem erinnern sollen – mehr als 75 Prozent der Einwohner sind katholisch, rund 50 Bruderschaften gibt es auf der Insel. Der größte und bekannteste Umzug ist „Sant Crist de la Sang“ am Gründonnerstag in Palma. Ab 19 Uhr, mit Einbruch der Dunkelheit, verwandeln gut 4.000 teilnehmende Büßer die Inselhauptstadt in einen mystischen Ort: Eingehüllt in bodenlange Kutten mit Spitzhauben ziehen sie von der Misericòrdia-Kirche im Takt der Trommeln durch die Gassen zur Kathedrale. Viele von ihnen schultern gemeinsam zentnerschwere Holzkreuze oder tragen Altäre mit Heiligenfiguren. Meist endet die Prozession erst weit nach Mitternacht. Ebenso eindrucksvoll ist das „Davallament“ am Karfreitag in Pollença im Inselnorden, bei der Gläubige ab 20 Uhr die Kreuzabnahme Jesu nachstellen. Als Schauplatz dient die kleine Kapelle auf dem 170 Meter hohen Kalvarienberg. In andächtigem Schweigen nehmen sie die Christusfigur vom Kreuz und tragen sie im Schein der Fackeln über 365 Stufen bergab zur Pfarrkirche Nostra Senyora dels Àngels.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Hoteltipps

Die Grupotel-Häuser Parc Natural & Spa (5 Sterne) in Playa de Muro und Gran Vista & Spa (4 Sterne) in Ca´n Picafort sind ideal für einen erlebnisreichen Osterurlaub: In unmittelbarer Nähe zum Meer gelegen, bieten sie Gästen mit dem hoteleigenen Programm „Grupotel Natur“ die Möglichkeit, Mallorca abseits der bekannten Wege zu entdecken. Preisbeispiel: Das DZ inkl. Frühstück kostet pro Nacht im Grupotel Parc Natural & Spa ab 156 €, im Grupotel Gran Vista & Spa ab 75 €. www.grupotel.com, www.grupotelnatur.com

Grupotel Hotels & Resorts gehört zu den größten Hotelunternehmen auf den Balearen. Hauptgesellschafter Miguel Ramis hat sein erstes Hotel 1968 auf Mallorca eröffnet. Der Gast kann zwischen 35 Drei- bis Fünf-Sterne-Anlagen auf Mallorca, Menorca, Ibiza und in Barcelona wählen. Die meisten der Häuser liegen direkt am Strand und verfügen über großzügige Garten- und Poolanlagen.

AHM