Auf der Pirsch: Rund- und Erlebnisreisen boomen

Ob Amerika, Asien oder Afrika: Rund- und Erlebnisreisen liegen im Trend. Der Reiseveranstalter TUI meldet einen Anstieg der Gästezahlen von rund 30 Prozent bei Rundreisen seit 2004. „Diese Reiseform wird immer beliebter, schon ein Drittel unserer Fernreise-Gäste bucht eine Rundreise“, sagt Steffen Boehnke, TUI-Experte für Fernreisen.

Auf Platz 1 der beliebtesten TUI-Rundreiseziele liegen die USA, dicht gefolgt von Kuba auf Rang 2. „Auf der Karibik-Insel entfällt sogar die Hälfte der Buchungen auf Rundreisen“, erläutert Boehnke. Außerdem unter den Top 5: Thailand, Mexiko und Südafrika.

Themenfokus und Konzepte beliebt

Vor allem thematische Rundreisen und spezielle Konzepte erfreuen sich steigender Beliebtheit, wie beispielsweise Rundreisen in der Welt der Maya in Mexiko oder die TUI-Reihe „Auf die feine Art“ in verschiedenen Ländern. „Im Mittelpunkt steht auch immer häufiger die Begegnung – mit der Natur, mit anderen Menschen und Kulturen“, so Boehnke. Dem kann Ury Steinweg, Geschäftsführer des Kieler Erlebnisreise-Anbieters Gebeco, nur zustimmen: „Gestartet sind wir vor 35 Jahren mit zwei Mitarbeitern und dem Wunsch, Menschen und Kulturen einander näherzubringen. Dank dieses Trends sind unsere Erlebnisreisen heute so gut gebucht, dass wir mittlerweile 200 Mitarbeiter beschäftigen.“

Eine immer größere Rolle spielt für viele Reisende das Thema Nachhaltigkeit: „Das Angebot an nachhaltigen Reisen ist bei Gebeco 2013 um 70 Prozent gewachsen“, erläutert Steinweg. Auch TUI-Experte Boehnke bestätigt: „Rundreisende interessieren sich heute stärker für das Thema Nachhaltigkeit und besuchen beispielsweise auch soziale und Umwelt-Projekte vor Ort.“

Von der rollenden Küche zum Buffet

Seit einigen Jahren schon profitieren Rundreisen von verbesserten Transportmöglichkeiten und der weltweit ausgebauten Infrastruktur. Die Entwicklung im Bereich der Rundreisen lässt sich auch gut an der 85-jährigen Geschichte von Dr. Tigges ablesen, des Anbieters von Studienreisen im Hause Gebeco: „Zu Anfang schliefen die Gäste in Zelten, bewegten sich mit dem Bus fort und wurden von der „rollenden Küche“ versorgt. Mittlerweile ist es selbstverständlich, mit dem Flugzeug in die ganze Welt zu reisen und auch in entlegenen Regionen komfortabel untergebracht zu sein“, sagt Gebeco-Geschäftsführer Steinweg. „Das lockt natürlich viel mehr Menschen als früher in die Ferne und ermöglicht vielfältige Erlebnisse.“

[contentblock id=39 img=html_left.png]Themenvielfalt: Rundreisen für Jedermann

Dabei sind die Bedürfnisse an die Rundreise ganz unterschiedlich und entsprechend vielfältig ist die Auswahl: Die meisten Rundreise-Buchungen bei TUI tätigen Einsteiger, die eher Individualität und Entspannung bevorzugen und großen Wert auf Komfort und deutschsprachigen Service legen – zum Beispiel auf der „Eastern Discovery“, bei der Entdeckung der acht wichtigsten Städte der nordamerikanischen Ostküste. Andere Reisende wollen vor allem die Natur erleben und aktiv sein: Sie hangeln sich beispielsweise auf der „Canopy-Tour“ in Costa Rica durch die Baumkronen des Regenwaldes und raften auf dem Rio Pacuare.

Familien mit Kindern kommen bei thematischen Rundreisen ebenfalls auf ihre Kosten: Die „Kinder-Garten-Route“ in Südafrika führt beispielsweise durch große Naturreservate mit Pirschfahrten zu Löwen und Giraffen – inklusive familienfreundlicher Unterkünfte. Ein Geheimtipp für Fans exklusiver Reisen: „Im Süden Afrikas können Gäste mit dem historischen Luxuszug „Rovos Rail“ fahren, exklusive Wildlife-Touren erleben und sind in Hotels und Lodges mit höchstem Komfort untergebracht“, empfiehlt Gebeco-Experte Steinweg. Wer seinen Horizont erweitern möchte, feiert mit Dr. Tigges traditionelle Feste mit den Einheimischen – und kann zum Beispiel im Rahmen einer Studienreise das mexikanische Fest der Toten (Día de los Muertos) hautnah miterleben oder das Sabbat-Mahl bei einer jüdischen Familie in Israel zelebrieren.

So flexibel wie möglich, so sicher wie nötig

Um dem wachsenden Wunsch der Reisenden nach Individualität entgegen zu kommen, planen Reisveranstalter in den letzten Jahren Rundreisen in kleineren Gruppen und bieten eine Durchführungsgarantie ab beispielsweise zwei Personen. „Deshalb haben wir bei TUI für viele Rundreisen die Max-20-Garantie eingeführt, die Reisegruppen auf maximal 20 Personen beschränkt“, erklärt TUI-Reiseprofi Boehnke. „Wir beobachten, dass unsere Gäste immer stärkeren Wert auf besondere, exklusive Erlebnisse und individuelle Reisegestaltung legen.“

Besonders die Rundreisen mit Mietwagen verzeichnen bei TUI ein starkes Plus. Es ist die Balance aus Sicherheit und Flexibilität, die Rundreisen immer attraktiver macht. Boehnke erläutert: „Einerseits bietet ein Reiseveranstalter Sicherheit, organisiert die Reise und kümmert sich auch im Notfall um die Reisenden. Andererseits bietet er größtmögliche Flexibilität und kann Reisenden mit seiner Expertise und Kooperationen ganz besondere Erlebnisse verschaffen.“

TUI

Mythos Seidenstraße – als Handel noch nicht online war

Die Seidenstraße ist ein Netz aus Karawanenstraßen und verbindet auf dem Landweg den Mittelmeerraum mit Zentral- und Ostasien. Erste Erwähnungen findet die Handelsroute bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. Ihre über tausendjährige Blütezeit begann ab dem zweiten Jahrhundert v. Chr. und reichte bis ins neunte Jahrhundert unserer Zeit – wurde dann jedoch durch den zunehmenden Seehandel geschwächt. Neuerlichen Ruhm erlangte die Karawanenstraße durch die Reise von Marco Polo im 13. Jahrhundert nach China. Neben dem Handel mit Seide, Gewürzen, Porzellan und anderen Erzeugnissen ermöglichte die Seidenstraße insbesondere den Austausch und die Verbreitung von Kultur und Religion zwischen Europa und Asien.

Um den spektakulärsten Teil dieser abenteuerlichen Handelsroute heutigen Touristen in entspannter Weise näher zu bringen, baut Lernidee Erlebnisreisen gemeinsam mit der Usbekischen Staatsbahn einen neuen Sonderzug. Der Orient Silk Road Express wird ab Herbst dieses Jahres neue Komfort-Maßstäbe für Zentralasien setzen und als exklusive Karawane auf Schienen die Reise auf der ansonsten nur schwierig zu erkundenden Seidenstraße zu einem wunderbaren Märchen werden lassen.

Die Jungfernfahrt des neuen Sonderzuges wird im September 2013 mit einem Speise- und Barwaggon sowie zwei Schlafwagen auf einer zehntätigen Route durch Usbekistan veranstaltet. Während die Gäste an Bord erstklassigen Service genießen, können sie durch die Fenster der mit persischen Stilelementen verzierten Abteile die spektakuläre Landschaft der usbekischen Steppe vorbeiziehen sehen. Zu den Besichtigungshöhepunkten gehören die vier bedeutenden UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten: Itchan Kala – die Oase und das Karawanenzentrum von Chiwa, das historische Zentrum von Buchara, Samarkand als Schnittpunkt der Weltkulturen sowie der Geburtsort von Tamerlans im Zentrum von Schahrisabs.

[contentblock id=39 img=html_left.png]2014 wird mit dem neuen Orient Silk Road Express in größerer Waggon-Zusammenstellung außerdem eine 14-tägige Drei-Länder-Kombination von Kasachstan über Usbekistan nach Turkmenistan angeboten. Das als Sonderzugreise Registan seit Jahren erfolgreiche Arrangement führt zusätzlich zu drei weiteren UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten. In Kasachstan wird das Mausoleum von Khoja Ahmed Yasawi besichtigt und in Turkmenistan begeistern unter anderem Nisa, die alte Königstadt der Parther sowie die Ruinen der Stadt Merw. Tiefe Einblicke in die jahrtausendealte Kultur der Seidenstraße werden auf beiden Reisen durch den Besuch traditioneller Folkloreveranstaltungen und Handwerksbetriebe sowie den Genuss authentischer Spezialitätenessen vermittelt.

Weitere Informationen, Daten und Preise unter www.lernidee.de/bahnreisen

kprn

Neu im Programm: Traumziel Botswana

Einzigartige Naturschätze, eine unberührte Wildnis, über 3.000 verschiedene Bevölkerungsgruppen und mehr als 2.000 Sprachen – der drittgrößte Kontinent der Welt bietet unendliche Facetten. Mit TUI erleben die Urlauber Afrika hautnah, von Abenteuer-Safaris in Botswana bis Großstadt-Feeling in Kapstadt.

Botswana gilt als eines der Traumziele schlechthin, wenn es um Reisen nach Afrika geht. Erstmalig bietet Deutschlands führender Reiseveranstalter das Land im Süden Afrikas als Reiseziel an. Vor allem ein Besuch des Okavango Deltas ist ein Muss. Mit einer Fläche von mehr als 20.000 Quadratkilometern ist es das größte Binnendelta der Welt sowie das tierreichste Feuchtgebiet Afrikas. Die siebentägige Rundreise „Best of Botswana“ führt die Teilnehmer unter anderem vom Tor des Okavango Deltas Maun zu den Makgadigadi Salzpfannen bis zum Chobe National Park in Kasane. Pro Person kostet die Rundreise Best of Botswana ab 2.525 Euro pro Person inklusive Vollpension bei eigener Anreise im Zeitraum Mai bis Juni 2013.

Die 13-tägige Botswana Zeltsafari verspricht vor allem Abenteuer. Alle Höhepunkte des Binnendeltas entdecken die Teilnehmer tagsüber bei Tierbeobachtungstouren, nachts schlafen sie in Zelten inmitten der afrikanischen Wildnis. Zum Abschluss geht es für drei Tage zu den weltberühmten Victoriafällen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Pro Person kostet die Rundreise Botswana Zeltsafari ab 1.495 Euro pro Person inklusive Vollpension im Okavango Delta und Frühstück bei den Victoriafällen bei eigener Anreise im Zeitraum Mai bis Oktober 2013.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Afrika bietet aber nicht nur Safari und Naturschauspiel, sondern auch spannende Metropolen wie Kapstadt. Wer bei der Auswahl seines Urlaubshotels Außergewöhnliches sucht, achtet auf das neue „recommended by“ Signet von Michael Poliza. Der Naturfotograf und Globetrotter hat schon viele Länder der Erde intensiv erkundet. In Südafrika hat TUI das Angebot mit 50 neuen Hotels ausgebaut, drei davon empfohlen von Michael Poliza. Zum Beispiel das Vineyard Hotel & Spa in Kapstadt, das am Fuße des Tafelberges liegt. Eine Nacht im Viereinhalb-Sterne-Hotel Vineyard Hotel & Spa kostet pro Person ab 77 Euro im Doppelzimmer mit Frühstück im Zeitraum Mai bis August 2013.

tui

„Länder Kulturen“ Jahreskatalog 2013 von 1AVista

1AVista Reisen stellt im neuen Programm von November 2012 bis Oktober 2013 geführte Rundreisen, Städte- und Erlebnisreisen sowie Flusskreuzfahrten in 25 Ländern vor.

Nach dem diesjährigen Erfolg wurden die Rundreisen auf dem Balkan ausgebaut. Neben der klassischen Albanien Rundreise gibt es weitere Touren durch 5 und 6 Balkanländer sowie eine Yacht-Küstenkreuzfahrt zu den dalmatinischen Inseln. Weitere Schwerpunkte sind Marokko und Ägypten, erstmals werden fly&drive sowie Wanderreisen in Marokko angeboten. In Ägypten fährt MS Nile Supreme auf der 2-wöchigen Nilkreuzfahrt von Kairo nach Assuan, neue Kombinationen gibt es mit Ägypten und Masai Mara Safari in Kenia sowie in Jordanien und Israel.

Auch in Spanien hat der Veranstalter neue Rundreisen aufgelegt, wie zum Beispiel zu den Metropolen Barcelona, Madrid und Valencia sowie eine Standortreise in Andalusien. Weitere neue Standortreisen gibt es in Ungarn, St. Petersburg, Tel Aviv und Marrakesch. Die Reise durch 7 Emirate am persischen Golf kann mit den Höhepunkten in Jordanien verbunden werden.

[contentblock id=26 img=html_left.png]Fernreisen führen zur Seidenstraße nach Usbekistan, Vietnam, Kambodscha und Indien. Auch Transkaukasien mit Armenien und Georgien wird erstmals angeboten.

Für fast alle Reisen werden Frühbucher mit Rabatten von 30 bis 150 Euro belohnt. Zahlreiche Rundreisen werden bereits ab einer Teilnehmerzahl von 4 oder 6 Personen durchgeführt. Die Preise sind stabil und konnten für einige Zielgebiete wie zum Beispiel Spanien und Marokko gesenkt werden.

Der Katalog wird am 14.09. in den Reisebüros vorliegen und ebenfalls online buchbar sein.

Querfeldein durch Afrikas Savanne: Safari mal anders

FTI erweitert zum Winter sein Afrikaprogramm um außergewöhnliche Safaris und Rundreisen. Zu Fuß, im Heißluftballon oder aus dem Zug – die Faszination der Savanne kann auf vielfältigen Wegen erlebt werden.

Lieber einmal ungewöhnlich – FTI bietet zum bisherigen Portfolio an Rundreisen und Safaris einen Perspektivenwechsel. Konnte man bisher die faszinierende Tierwelt Afrikas aus dem Bus oder einem Jeep beobachten, haben FTI Gäste nun vielfältige Möglichkeiten: aus der Luft im Ballon oder Flugzeug, zu Fuß, aus dem Boot oder auf Schienen:

Näher dran geht nicht – „Krüger Walking Safari“

Abenteuersuchende kommen bei der „Krüger Walking Safari“ auf ihre Kosten. Ausgangs- und Zielpunkt der viertägigen Safari ist wahlweise Hoedspruit oder Johannesburg. Begleitet von einem erfahrenen Ranger, lernen die Teilnehmer auf Safariwanderungen und Pirschfahrten die faszinierende Natur und die Tierwelt des Krüger Nationalparks kennen. Genächtigt und gespeist wird inmitten der freien Natur, in uneingezäunten Safari-Camps, die allerdings über komfortable Zelte und kleine Chalets verfügen. Die bis zu sechs Stunden dauernden Safariwanderungen setzen ein gutes Fitnessniveau voraus.

Über den Wolken – Entdeckungsreise im Heißluftballon oder im Privatflugzeug

Afrika aus der Vogelperspektive: Die „Ballon-Safari“ ermöglicht Urlaubern die Schönheit Kenias aus einer Höhe von 300 Metern zu betrachten. Die Tour beginnt bei Sonnenaufgang und gewährt ihren Teilnehmern eine Stunde lang den faszinierenden Ausblick auf die Weiten der Savanne einschließlich ihrer großen und kleinen Bewohner.

Einen weiteren „Höhenflug“ bietet die siebentägige „Namibia Flugsafari“. Im Kleinflugzeug wird die beeindruckende Landschaft Namibias, darunter die Auas-Berge, die Kalahari Wüste und der Fish-River Canyon überflogen. Ein Höhepunkt der Tour, die ab Windhoek startet, ist der Tiefflug über die höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei in der Namib Wüste. Eine Bootsfahrt durch die Walvis Bay Lagune sowie eine Wildbeobachtungsfahrt durch den Etosha Nationalpark stehen ebenfalls auf dem abwechslungsreichen Programm.

Familienerlebnis auf eigene Faust – Mietwagenrundreise „Südafrika für Groß & Klein“

Bestens für Familien und Afrika-Einsteiger geeignet ist die zehntägige Mietwagenrundreise von Kapstadt bis Port Elizabeth, deren Reiseverlauf und Unterkünfte besonders kinderfreundlich sind. Ausreichend Zeit bietet die Rundreise zur Erkundung der südafrikanischen „Mother City“. Sehenswert sind neben dem bekannten Tafelberg auch die belebte Innenstadt, der botanische Garten und zahlreichen Einkaufs- und Vergnügungseinrichtungen. Ferner sieht die Rundreise eine Besichtigung der Straußenhauptstadt Oudtshoorn und einen Besuch der Austernstadt Knysna vor. Eine Fahrt durch den Addo Elephant Nationalpark oder an einen der kilometerlangen Strände von Plettenberg Bay verspricht Erwachsenen und Kindern ein Reisevergnügen der besonderen Art.

Auf Schienen durch die Karoo im Blue Train

Wer es gerne luxuriös mag, kann bei einer zweitägigen Reise im „Blue Train“ Afrikas Südspitze bei Champagner und Kaviar kennenlernen. Die Zugfahrt wird in zwei Tourvarianten angeboten. Tour 1 führt von Pretoria durch die Halbwüste Karoo bis Kapstadt am Tafelberg und umfasst einen Besuch der Diamantenstadt Kimberly. Tour 2 verläuft in entgegen gesetzter Richtung. Auf der Fahrt nach Pretoria wird das viktorianische und unter Denkmalschutz stehende Städtchen Matjiesfontein besucht. Erstklassiger Service und Komfort versprechen ein extravagantes Safari-Erlebnis auch für anspruchsvolle Urlauber.

Auf Tuchfühlung mit den Big Five: Busrundreise „Ruf der Wildnis“ mit Bootsfahrt im Wetland Park

Im klimatisierten Minibus können Urlauber fünf Tage lang dem „Ruf der Wildnis“ folgen. Die Tour von Johannesburg bis Durban führt durch mehrere Reservate und Nationalparks wie den Krüger Nationalpark. Auch eine Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug sowie eine Bootsfahrt im Wetland Park stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. Die Safari bietet die Möglichkeit, die Big Five – Afrikanischer Elefant, Afrikanischer Büffel, Leopard, Löwe und Nashorn – aus nächster Nähe zu betrachten.

Weiter zu: Reiseangebote für Rundreisen in Südafrika