Weihnachtskreuzfahrten mit Mein Schiff

Obwohl es nun langsam erst mal sommerlich wird, sollte man auch schon an Weihnachten denken, wenn man die Festtage z.B. an Bord eines Schiffes verbringen möchte. TUI Cruises bietet einen Wohlfühl-Weihnachtsurlaub auf hoher See mit Mein Schiff!

Hier die Übersicht, in welchen Zielgebieten die Wohlfühlschiffe über Weihnachten unterwegs sind:

Mein Schiff 1: Asien mit Vietnam & Malaysia, 14.12.-28.12.2016 ab 1835 Euro p:P. inkl. Flug

Mein Schiff 2: Kanaren mit Madeira, 18.12.-25.12.2016 ab 1245 Euro p.P. inkl. Flug

Mein Schiff 3: Dubai mit Bahrain, 19.12.-26.12.2016 ab 1745 Euro p.P. inkl. Flug

Mein Schiff 5: Karibik ab/bis Dom. Republik, 16.12.-30.12.2016 3518 Euro p.P. inkl. Flug

(alle Preise günstigste derzeit verfügbare Kategorie)

[contentblock id=39 img=html_left.png]Die Highlights bei den Weihnachtsreisen mit Mein Schiff auf einen Blick:

  • Christmesse an Heiligabend
  • 8 Genusszeiten in den Atlantik–Restaurants
  • Spezielle Weihnachtsshow
  • Bescherung mit Weihnachtsmann für alle Kinder an Bord
  • Gemeinsam Weihnachtslieder singen
  • Kekse backen für die Kinder

Wer sich also vor dem Sommerurlaub noch seine Wunschkabine für die Weihnachtskreuzfahrt sichern möchte, auf kreuzfahrt-reservierung.de gibt es mehr Informationen.

 

Weihnachtliches Umbrien: Feiern mit dem größten Christbaum der Welt

Der größte Christbaum der Welt, ein unterirdischer Weihnachtsmarkt und außergewöhnliche Krippen locken Reisende in der Adventszeit nach Umbrien. Das grüne Herz Italiens bezaubert seine Besucher mit feierlichem Ambiente in Städten und Dörfern, deren weihnachtliche Traditionen häufig bis ins Mittelalter zurückreichen. Idyllische Winterpanoramen mit schneebedeckten Berggipfeln und unberührte Landschaften bilden den perfekten Rahmen.

Idealer Ausgangspunkt ist die Hauptstadt Perugia, die ein ganz besonderes Erlebnis bietet: den Weihnachtsmarkt unter der Festung Rocca Paolina. Die Stände der Händler liegen in den unterirdischen Gängen und Räumen des ehemaligen Wohnviertels, über die einst Papst Paul III. die beeindruckende Burg setzen ließ. Der außergewöhnliche Weihnachtsmarkt öffnet in diesem Jahr von 5. Dezember 2015 bis 6. Januar 2016 seine Türen. Beleuchtet von Lichterketten und Kerzen, mit Weihnachtsmusik und köstlichen Spezialitäten sorgt er für Weihnachtsstimmung bei Groß und Klein. Neben feinen Leckereien wie den typischen Schokoladenpralinen Baci Perugina, gibt es Kunsthandwerk und Schmuck zu entdecken – Inspiration für das ein oder andere Weihnachtsgeschenk inklusive. www.nataleallarocca.it

Mit einem weihnachtlichen Weltrekord lockt Gubbio. Die mittelalterliche Stadt im Nordosten Umbriens hat den größten Weihnachtsbaum der Welt. Die 400 Meter hohe Tanne besteht aus mehr als 300 Lichtquellen und ist selbst von den Hügeln Perugias aus zu sehen. Verbunden mit rund 8.500 Meter elektrischem Kabel leuchten die bunten Birnen in Form eines gigantischen Christbaums in verschiedenen Farben. Seit 1980 hält sich der Ort damit im Guinness Buch der Rekorde und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. www.alberodigubbio.com www.gubbionatale.it

Ein besonderer Weihnachtsbrauch in Umbrien geht auf den Heiligen Franz von Assisi zurück: Die sogenannten presepi viventi, durch Schauspieler nachgestellte Krippen und Bibelszenen, sind bis heute in manchen Bergdörfern und Orten zu erleben. Dazu kommen die presepi artistici, kunstvoll errichtete Krippen. Die Gemeinden laden zu Festen, Gottesdiensten und Krippenspielen rund um die außergewöhnlichen Krippen ein. Alle Informationen rund um das weihnachtliche Umbrien unter: www.umbriatourism.it

gce

[contentblock id=64 img=adsense_center.png]

 

Advents-, Weihnachts- und Silvesterfahrten auf Rhein und Main

Glühwein, heiße Maronen und gebrannte Mandeln: die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür und mit ihr die weihnachtlichen Angebote von TransOcean Kreuzfahrten. An Bord der MS BELLEJOUR erleben Gäste in diesem Winter den Zauber des Advents und feiern entspannt Heiligabend oder Silvester.

Gleich vier Weihnachtsmärkte entlang des Rheins stehen im Advent auf dem Programm der BELLEJOUR: Von Köln aus geht es nach Koblenz zum stimmungsvollen Weihnachtsmarkt in einer der ältesten Städte Deutschlands. Es folgen das schöne Weihnachtsdorf in Mainz und der spannende Weihnachtsmarkt der Nationen in Rüdesheim. Atemberaubend, der Ausblick auf die Winterlandschaft des Oberen Mittelrheintals. Den Ausklang der adventlichen Kreuzfahrt bildet der Bonner Adventsmarkt, umgeben von weihnachtlich glitzernd beleuchteten Fassaden. An drei Terminen zwischen dem 10. und 22. Dezember können Urlauber die viertägige Fahrt buchen.

Oh du Fröhliche: Weihnachten auf dem Rhein

Dem Festtagstrubel entkommen – auf der Weihnachtskreuzfahrt vom 22. bis 28. Dezember 2015 entspannen Gäste an Bord der MS BELLEJOUR und erleben bei Stadtrundgängen Kultur und Kunst oder schippern durch romantische Burgenlandschaften. Glänzend gestimmt und geschmückt, garantiert das Schiff ganz entspannte Festtage mit festlichen Gala-Menüs an Bord. Wer möchte, kann an Heiligabend die Christmette in Mainz besuchen.

Silvester in Mainhatten

In einzigartiger Kulisse verbringen Gäste den Jahreswechsel an Bord der MS BELLEJOUR in Frankfurt. Mit Blick auf die Skyline erleben die Urlauber ein fulminantes Feuerwerk. Am nächsten Morgen wartet dann ein großer Neujahrsbrunch vor der winterlichen Kulisse des Mittelrheintals auf die Gäste. Von 28. Dezember 2015 bis 3. Januar 2016 führt die Route von Köln über Rüdesheim, Worms und Mainz nach Frankfurt, bevor es dann über Koblenz und Bonn geht.

gce

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

Von wegen „Stille Nacht“ – Weihnachtsbräuche in der Karibik

Man muss nicht zwingend zur Gruppe der „Weihnachtsflüchtlinge“ zählen, wenn man zum Ende des Jahres karibische Temperaturen dem hiesigen Dezember-Wetter vorzieht. Schließlich wird auch jenseits des Atlantiks das Fest der Liebe gefeiert. Wenn auch mitunter in etwas anderer Art und Weise.

Das fängt schon bei unterschiedlichen Terminen und Zeiträumen an. So begeht man auf Puerto Rico fast eineinhalb Monate lang Weihnachten. Los geht es nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving, beendet werden die Feierlichkeiten mit dem San Sebastian-Street-Festival Mitte Januar.

Eine beliebte Weihnachtstradition der Puerto Ricaner ist das Festival de las Máscaras, das am 28. Dezember in Hatillo stattfindet und den Kindermord von Bethlehem unter Herodes aus dem Matthäus-Evangelium nachstellt. Die Schauspieler und Komparsen tragen bunte Masken und wandern durch die Straßen der Stadt, bevor sie sich im Stadtzentrum zur offiziellen Parade sammeln.

Auf vielen karibischen Inseln hat die Weihnachtszeit einen stark karnevalistischen Anstrich. So wird auf St. Vincent und den Grenadinen zwischen dem 16. Dezember und Heiligabend täglich noch vor Sonnenaufgang beim „Nine Mornings Festival“ gefeiert und getanzt. Auch auf den Bahamas steht beim „Junkanoo“ buntes Treiben im Mittelpunkt, während man auf Montserrat eine Kombination beider Feste lebt. Dort wird beim „Street Jam“ kräftig gefeiert, gleichzeitig ziehen aber auch Sternsinger von Haus zu Haus. Die nennen sich auf den benachbarten Inseln von Trinidad & Tobago Paranderos und geben religiöse, spanische Lieder zum Besten.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Als einstige Kolonien beziehen die karibischen Länder ihre Weihnachtsriten natürlich vielfach aus ihrem europäischen Erbe. Das gilt auch für Dominica, wo sich sowohl englische als auch französische Bräuche wiederfinden. Darüber hinaus hat die Insel aber auch eigene Traditionen entwickelt.

Bereits einen Monat vor Weihnachten werden dort die Häuser festlich dekoriert und die ersten Weihnachtsbäume aufgestellt. Auf der anderen Seite ersteht man die notwendigen Geschenke üblicherweise erst in letzter Minute. So sind dann am 24. Dezember Straßen und Geschäfte auch voller bestens gelaunter Menschen. Ein paar Stunden später besucht man dann die Mitternachtsmesse, um danach ausgelassen den Réveillon de Noël (Heiligabend) zu feiern. Auf den reich gedeckten Tischen findet man sowohl französische wie englische Gerichte, Rum, Ingwerbier und frische karibische Cocktails.

Auf den Cayman Islands sind die Weihnachtsbräuche so vielfältig wie die Menschen, die dort leben. Die einen feiern das Fest im Rahmen stimmungsvoller Strandparties, die anderen schmücken Haus und Garten mit spektakulären Licht-Installationen. Nicht selten öffnen die Besitzer sogar ihre Pforten für staunende Besucher.

Ganz traditionell sind auch die “Schnee-Gärten”, die in mühevoller Arbeit und unter Einsatz des weißen Sands lokaler Strände angelegt werden und eine Winterlandschaft simulieren sollen. Betreten werden dürfen die Kunstwerke übrigens erst am Weihnachtstag.

Auf Curaçao sind die Feiertage wie überall auf der Welt von kulinarischen Highlights geprägt. Diese kommen in erster Linie aus Südamerika, vor dessen Küste die Insel liegt. So hat das traditionelle Festmahl zur „Noche Buena“, dem Weihnachtsabend, seinen Ursprung in Venezuela: „Pan de Jamón“ (süße Teigrollen gefüllt mit Schinken, Oliven und Speck), „Ayakas“ (in Bananenblätter eingeschlagene Teigtaschen, gefüllt mit Fleisch und Gemüse), „Pernil“ (Schweinebraten) sowie die lokale Variante des Eierpunschs, „Ponche Crema“, versprechen lukullischen Genuss.

In diesem Sinne: Bon Pasku! Oder auch Frohe Weihnachten!

inex

Weihnachten zweimal feiern im Almyra auf Zypern

Weihnachtsurlaub mal anders: Türkisblaues Meer, Sonne pur, milde Temperaturen und gleich zwei Weihnachtsfeste. Nicht nur die klimatischen Verhältnisse unterscheiden sich von denen hierzulande, auch die Sitten und Bräuche, die das zyprische Weihnachten begleiten. Der ideale Ort für das Erlebnis dieser einzigartigen Traditionen ist das Thanos Hotel Almyra.

Anders als die große Mehrheit der orthodoxen Christen feiern die Zyprer Weihnachten zeitgleich mit Katholiken und Protestanten am 24. Dezember. Weil die Weihnachtstraditionen auf der Insel jedoch von den orthodoxen griechisch-stämmigen Zyprern bestimmt werden, ist der 6. Januar der wichtigste Weihnachtstag. So kommen Gäste im Almyra in den Genuss, zweimal Weihnachten feiern zu können. Als kinderfreundliches Hotel profitieren besonders die kleinen Gäste. So gibt es an Heiligabend bereits den geschmückten Weihnachtsbaum, Geschenke und am 25. Dezember kulinarische Köstlichkeiten. Auf dem Programm stehen zudem Exkursionen, Filmnachmittage, Marshmallows und Kastanien rösten sowie Plätzchen backen mit dem Pastry Chef.

Eine große Überraschung für die Kinder ist sicherlich der Besuch des Weihnachtsmanns. Auf Zypern ist der Nikolaus mit dem Weihnachtsmann verschmolzen und heißt “Santa Basil”, der nicht am 24. Dezember, sondern in der Silvesternacht die Geschenke unter die Kinderbetten legt. Am Silvesterabend bietet das Fünf-Sterne-Haus neben zahlreichen Spielen und Aktivitäten auch eine Kinderdisco im Kids Club an. Bedeutungsvoller als Weihnachten ist für die Zyprer das Neujahrsfest. Auch im Almyra wird der traditionelle Neujahrskuchen “Vassilopitta” verspeist. Wer die eingebackene Münze findet, darf einem Jahr voller Glück entgegenblicken.

[contentblock id=74 img=html_left.png]Wenn sich in unseren Gefilden die Festzeit dem Ende zuneigt, steht der höchste Weihnachtsfeiertag in Zypern noch bevor: “Epiphania” – das Dreikönigsfest am 6. Januar. Gäste des Almyra können die mit Palmenzweigen geschmückten Kirchen und Klöster bewundern und zusehen, wie die Priester die Zisternen und das Meer weihen.

ots