Mitbringsel von der französischen Atlantikküste

Salz von Guérande, Schinken aus Bayonne, Erdbeeren des Périgord, Melonen der Charente, Trockenpflaumen aus Agen, Weine aus Bordeaux und von der Loire, Cognac, Gänseleber, Piment aus Espelette, schwarze Trüffel, Steinpilze, Kartoffeln von Noirmoutier oder der Insel Ré, Nüsse des Périgord, Gironde-Kaviar, Sardinen von Saint-Gilles, Cannelé, Spezialität aus Bordeaux, Galette der Charente, baskischer Kuchen, Austern aus der Bucht von Arcachon, vom Cap Ferret und die Marennes-Oléron… womit die Liste berühmter Produkte der Region keinesfalls vollständig ist! Die Weichen für einen kulinarischen Aufenthalt sind also gestellt!

Salzgärten von Guérande, das “Weisse Gold” des Atlantiks

Graues grobes Salz, oder feines weißes „Fleur de Sel“, seit uralten Zeiten stellt man es hier in Loire-Atlantique her. Studien zeigen nicht nur seine geschmacklichen Vorzüge. Der Reichtum an Magnesium in den Kristallen, die je nach Wetter unterschiedlich groß ausfallen, wirkt sich auch gesundheitsfördernd aus. Außerdem löst es sich besser in Wasser als andere Salze. Es ist absolut natürlich ohne chemische Behandlung oder Zusätze. Wenn Sonne und Wind ihre Arbeit verrichtet haben, erscheint eine dünne Haut auf der Wasseroberfläche, schneeweiß und mit Veilchenaroma… 250 „Paludiers“ ernten das edle „Fleur de Sel“ in reiner Handarbeit auf 200 ha Fläche. www.leguerandais.fr/de

“La Bonnotte”, die kleine Kartoffel der Insel Noirmoutier

Salzhaltige Luft und ausgesprochen mildes Klima sind die Basis ihres würzigen Geschmacks. Sie wachsen in sandigem Boden, gedüngt mit „Goëmon“, Algen, die von den Bauern im Herbst am Strand eingesammelt werden. Deren Jodreichtum wirkt als absolut natürlicher „Geschmacksverstärker“. Gepflanzt wird per Hand Anfang Februar. 90 Tage später sind die Knollen bei der Ernte daumengroß. Man brät sie in Butter, ohne die Schale abzureiben. www.ile-noirmoutier.com

Muscadet, eleganter Wein aus Loire-Atlantique

Die Loire, der See von Grand-Lieu, das Meer und ein felsiger Untergrund verhelfen dem Muscadet-Wein zu seiner eleganten Frische. In seiner Ursprungsregion, Loire-Atlantique, gibt es vier AOC-Appellationen: Muscadet, Muscadet-Sèvre-et-Maine, Muscadet-Coteaux-de-la-Loire sowie Muscadet-Côtes-de-Grandlieu. Die Verkostung enthüllt ein diskret blumiges oder fruchtiges Aroma mit mineralischer Note. Natürliche Hefen bei der Fermentation sorgen für ein leichtes Gefühl von Kribbeln im Mund. Der Muscadet mit 12,5% Alkoholgehalt eignet sich hervorragend als Aperitif oder Begleiter von Fisch oder Meeresfrüchten. In Frankreich gilt er geradezu als Inbegriff für Geselligkeit. www.vinsvaldeloire.fr/de

[contentblock id=39 img=html_left.png]Pineau des Charentes des “Comptoir Charentais”

Das „Comptoir Charentais“ fungiert als Vitrine für Produkte der Region. Getränke, Konserven, Gebäck oder Salz von der Insel Ré… Gaumenfreuden reichlich! Natürlich probiert man den Aperitif „Pineau des Charentes“ in Weiß oder Rosé. Hergestellt wird er aus frischem Most mit Zugabe von Cognac. Danach reift er in Eichenfässern. www.specialite-terroir-charente.fr

Austern “Marennes Oléron”

Auf 3000 ha produziert man die Austern „Marennes Oléron“, weit über die französischen Landesgrenzen hinaus bekannt. Ihr unvergleichliches Aroma erhalten sie durch die Aufzucht in sogenannten „Claires“, Becken, die einst der Salzgewinnung dienten. Deren tonhaltige Böden und das im Gezeitenrhythmus frisch ein- und ausströmende Meerwasser verhelfen ihnen zum exquisiten Geschmack. Unter anderem in der “Cité de l’Huître“ am Kanal Cayenne-Marennes im Becken von Marennes-Oléron kann man sie kosten. www.cite-huitre.com

Weinregion Bordeaux

Das Umland von Bordeaux umfasst 60 AOC Appellationen. Legendäre Weine wie Saint-Emilion, Pomerol, Médoc, Saint-Estèphe, Sauternes oder Pessac-Léognan stammen von hier. Seit Juni 2016 findet man vor den Toren von Bordeaux die „Cité du Vin“. Der Bau mit seiner kühnen Architektur ist der Jahrtausende alten Weinkultur gewidmet. Der kann man aber auch bei vom Office de Tourisme organisierten Besuchen auf Weingütern nahe kommen. www.bordeauxwinetrip.com

“Vin des Sables” in den Landes

Auf den Dünen von Capbreton liegen die Rebenfelder der Lage „Les Dunes de la Pointe“. Von der Sonne verwöhnt und von salziger Luft aromatisiert, gedeihen hier frische und fruchtige Weiß-, Rosé und Rotweine. Nach den traditionellen Methoden der „seefahrenden Winzer“ entsteht hier der einst renommierte „Vin des Dunes“ (Wein der Dünen). www.vindesdunes.com

Schokolade aus Bayonne

Schwarz, bitter und mit reichlich Kakao, so ist seit vier Jahrhunderten Schokolade aus Bayonne. Spanische und Portugiesische Juden, die vor der Inquisition flüchteten, brachten die Kunst ihrer Herstellung aus Südamerika mit. Heute fabrizieren die sieben Manufakturen der Schokoladengilde sie nach den gleichen Rezepten wie vor 200 Jahren. Man feiert sie alljährlich im Mai. Das „Atelier du Chocolat“ zeigt Besuchern das Geheimnis der Herstellung von der Pflanze bis zum Endprodukt. Und natürlich dessen Geschichte von den Azteken und Mayas bis heute. www.atelierduchocolat.fr

Sardinen in die Büchse!

Konservenmanufaktur in Saint-Gilles-Croix-de-Vie. Ein Showbereich mit Ausstellung, Video. Kostproben und Verkauf der famosen lokalen Sardine, die in Saint-Gilles-Croix-de-Vie seit 1887 zu Konserven verarbeitet wird. www.laperledesdieux.com

Maison des vins d’Ancenis

Eine reiche Auswahl an Weinen des Loire-Tals, Tapas-Bar und tolle Aussicht über die Loire von der hauseigenen Terrasse aus. Das „Haus des Weines“ in Ancenis ist für Bacchusjünger eine unverzichtbare Adresse. www.maison-des-vins-ancenis.fr

Erdbeeren so süß wie die Sünde

Vor 40 Jahren erwarb Joseph Maillard 5 ha Land bei Pornic und pflanzte Erdbeeren. Das milde Klima tat ein Übriges. Man geht hin und pflückt selbst. Inzwischen sorgen Gewächshäuser für eine lange Saison. Ansonsten kauft man Eis oder Konfitüren der „Fraiseraie“ und andere Erdbeerprodukte in sieben Läden entlang der Atlantikküste. www.lafraiseraie.com/accueil.html

Seife aus Eselsmilch 100% Île de Ré

Reich an den Vitaminen A,B, und C, Fettsäuren und Mineralstoffen, kennt man die Eselsmilch als wirksame Substanz bei Reinigung und Feuchtigkeitsregelung der Haut. Produkte auf Basis von Eselsmilch produziert man in der Manufaktur „Savonnerie de Ré“ . Übrigens findet man hier häufig Darstellungen eines Esels in Hose – gewissermaßen das Symbol der Insel. Einst dienten Esel in der Landwirtschaft und Salzgewinnung. Die Hose schützte sie vor Insekten. www.savonneriedere.fr

[contentblock id=40 img=html_right.png]Taschen, Puffs und Körbe

Bei „EchoMer“ in La Rochelle recycelt man Materialien mit Verbindung zum Meer (Segel, Austernkörbe usw.). Die Produkte finden sich in Boutiquen der Stadt, insbesondere denen am Quai Louis Prunier hinter dem Aquarium von La Rochelle. boutique.echo-mer.com/

Baskische Stoffe Lartigue 1910

Einst bäuerliche Gebrauchswäsche, haben sich baskische Stoffe unter den kreativen Händen ihrer Weber in hochwertige häusliche Wäsche, Tisch-Accessoires, Mode oder Bezüge verwandelt. Von klassisch bis aktuell findet jeder seinen Farbton oder sein Muster. Beim Unternehmen Lartigue 1910 kann man die Ateliers besichtigen, in denen bei Besuchsprogrammen ausgewählte Techniken und Maschinen bei der Arbeit präsentiert werden. www.lartigue1910.com

Espadrilles

Die typischen Schuhe des Baskenlandes haben nichts von ihrem Charme verloren. Sie haben sich allerdings aktuellen Modetrends angepasst. Handgemachte oder aus der Serie „Art of Soule“ finden sich in den Boutiquen von Bayonne und Biarritz. www.artofsoule.com

Zu Nikolaus und Weihnachten in Lothringen

Im Norden und Osten Frankreichs war der Heilige Nikolaus schon immer ein gern gesehener Gast. In Lothringen ist „Saint-Nicolas“ sogar der Schutzpatron der Region. Wer schon einmal zu dieser Zeit in Lothringen war, merkt schnell, dass der 6. Dezember einen hohen Stellenwert im Kalender der Bewohner hat. In der Basilika von Saint-Nicolas-de-Port, einer kleinen Stadt, wenige Kilometer von Nancy entfernt, wird bis heute eine Reliquie des Heiligen Nikolaus aufbewahrt. Viele Lothringer versammeln sich zum 6. Dezember in ihren Familien und gedenken des Schutzpatrons ihrer Region.

Wenn der Heilige Nikolaus dieses Jahr wieder mit seinem treuen Begleiter Knecht Ruprecht (frz. Père Fouettard) durch die Straßen der Dörfer und Städte zieht, werden viele Bonbons und Lebkuchen verteilt. Für Familien mit Kindern ist es eine wunderschöne Gelegenheit, den Vorboten von Weihnachten auf seinem Wagen zu sehen.

Veranstaltungen rund um den Heiligen Nikolaus

Auch dieses Jahr versammeln sich 25.000 Menschen am Samstag, den 5. Dezember 2015 um 20.30 Uhr in der großen Basilika von Saint-Nicolas-de-Port, um der Taten des Heiligen Nikolaus zu gedenken. Wenn die Halle der Basilika im kompletten Dunkel liegt, stimmen die Besucher das traditionelle Lied „Heiliger Nikolaus von Lothringen“ an und richten ihre Kerzen in Richtung der Reliquie des Heiligen Nikolaus. Der Brauch dieser Lichterprozession geht auf das Jahr 1245 zurück.

Das Fest des Heiligen Nikolaus ist für Nancy die wichtigste Veranstaltung des Jahres. Ein ganzes Wochenende, vom 4. bis 6. Dezember finden in der gesamten Stadt Festivitäten rund um den Schutzpatron statt: kunstvoll geschmückte Straßen, Musik, vorbeiziehende, dekorierte Wagen, ein dem Heiligen Nikolaus gewidmetes Dorf an der Place Charles III, ein Kinderdorf an der Place de la Carrière… ein Highlight wird sicherlich am Freitag, den 4. Dezember ab 20.30 Uhr die Feuerwerkshow mit Videoinstallation an der Place Stanislas. Ab 49€ bekommt man schon eine Hotelübernachtung mit Frühstück (von Freitag, 4. Dezember, auf Samstag, 5. Dezember), eine geführte Stadttour am Samstag um 14.30 Uhr sowie einen Heiligen Nikolaus in Form eines Lebkuchens (www.nancy-tourisme.fr).

In Lothringen finden in fast allen Dörfern und Städten Umzüge zu Sankt Nikolaus statt. Prachtvoll verzierte Umzugswagen, Verteilung von Bonbons und Lebkuchen, Aufführungen, Handwerkermärkte, reich gedeckte Tische innerhalb der Familien… Wer das alles mag, für den empfehlen wir die zahlreichen Veranstaltungen in den Städten Metz, Bar-le-Duc und Epinal, die zwischen dem 5. und 6. Dezember zu zahlreichen Veranstaltungen einladen. Mehr Details zu den Festen und Unterkunftsmöglichkeiten finden Sie unter www.tourisme-lorraine.fr/saint-nicolas

[contentblock id=80 img=html_left.png]

 

Das richtige Geschenk zu Weihnachten finden

Ein Adventswochenende in Lothringen zu verbringen, ist der perfekte Plan, um seine Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Überall preisen Händler originelle Geschenkideen an sowie eine Vielzahl an edlen Zutaten für das Weihnachtsessen.

Foie-Gras-Fest in Phalsbourg (12. – 13. und 19. – 20. Dezember)

Lokale Produzenten von Foie-Gras (Stopfleber) bieten ihre Produkte an und geben Einblicke in ihr Savoir-faire. Nebenbei gibt es hier auch andere regionale Erzeugnisse wie Wein, Trüffel, Schokolade, Lebkuchen, etc.) www.phalsbourg.fr

Design-Christbaumkugeln aus Meisenthal in limitierter Auflage

Den ganzen Dezember über kann man der Herstellung der Christbaumkugeln der Meisenthaler Glasbläser beiwohnen. Jedes Jahr erstellt ein anderer Designer eine ganz besondere Edition an Kugeln. Besucher des Internationalen Zentrums für Glasbläserkunst können jedoch auch traditionellere Formen erwerben. An den 20 verschiedenen Christbaumkugelmodellen erkennt man: in Meisenthal verschmelzen Tradition mit Moderne. ciav-meisenthal.fr

Lokale Kunsthandwerkermärkte zu Weihnachten in Plombières-les-Bains und Avioth

Einzelstücke und Geschenkmöglichkeiten finden Besucher auf diesem geselligen Weihnachtsmarkt. Wer seinen Nächsten etwas Ausgefallenes schenken möchte, wird hier definitiv fündig! www.tourisme-lorraine.fr/saint-nicolas

Der Weihnachtsmarkt von Metz – der größte in der Region (21. November bis 3. Januar)

Über die schönsten Plätze der Stadt verteilt, haben Händler ihre Stände weihnachtlich dekoriert: ein Feinschmeckermarkt am Fuße der Kathedrale an der Place de Chambre, dampfende Glühweinkessel an der Place de Saint-Jacques sowie der Place Saint Louis, ein Weihnachtsdorf am Place du Forum, ein Riesenrad sowie eine Eislaufbahn an der Place de la République… Hier kommen Groß und Klein auf ihre Kosten! www.noelmetz.com

Ein Laternenwanderweg durch das Département Moselle

Der durch ein Laternenmeer führende Wanderweg ist ein einmaliges, winterliches Erlebnis. Mehrere Dutzend Laternen vermitteln eine vorweihnachtliche Stimmung. Der perfekte Moment, um mit der Familie einen kleinen Spaziergang zur Einbruch der Dunkelheit zu machen. www.noelsdemoselle.fr

rendezvousenfrance.com

[contentblock id=74 img=html_left.png]

A-ROSA 2016 mit Ausrichtung auf Städte- und Kurzreisen

„A-ROSA wird als Alternative zur modernen Städtereise und zum kürzeren Zweiturlaub erkannt. Dadurch hatten wir gleich zu Jahresbeginn einen sehr positiven Start in die Saison“, begründet Jörg Eichler, Geschäftsführer von A-ROSA, die positive Entwicklung im Jahr 2015, die A-ROSA ein Umsatzplus von 18% bescherte. „Wir wollen als Vorreiter in unserer Branche ein hochwertiges und attraktives Produkt anbieten und werden zukünftig noch mehr die Vielseitigkeit und Individualität unseres Produkts betonen. Hier erkennen wir durch unsere Marktforschung einen klaren Trend in Richtung Erlebnis- und Kurzreisen, Wellnessurlaub, Kulturtrip, und Städtereisen.“ Die Zielgruppen von A-ROSA sind neben den sogenannten Best Agern, also der Zielgruppe der über 50-jährigen, Paare ab 40, auch mit schulpflichtigen Kindern, Alleinreisende und Gruppen.

Für das kommende Jahr sind die Weichen für weiteres Wachstum und Erfolg gestellt. Im neuen Programm für 2016 werden deshalb die Vorzüge einer Premium-Flusskreuzfahrt mit A-ROSA noch deutlicher herausgestellt. So betont der Katalog die vielen Möglichkeiten zum Entspannen und Erleben, die A-ROSA bietet, und enthält eine Vielzahl von Neuerungen.

Saison 2016 mit attraktiven Städtereisen, Ausweitung der Kinderbetreuung und neuem Dining-Konzept

Drei neue Städtereisen bietet die Saison 2016. Die 5-Nächte-Reise „Donau Metropolen“ wird an fünf Terminen angeboten und führt von Wien über Budapest nach Bratislava zurück nach Wien mit Overnight-Aufenthalten in Wien und Budapest. Die 7-Nächte-Reise „Rhein Erlebnis Holland & Belgien“ wird an vier Terminen angeboten und führt ab Amsterdam nach Rotterdam, Holländisches Delta, Gent, Antwerpen zurück nach Amsterdam mit Overnights in Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Die „Rhône Route Légère” ist eine einmalige 5-Nächte-Reise mit Overnights in Arles, Lyon und Avignon.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Als Reaktion auf die Wünsche der A-ROSA Gäste hat sich die Reederei für Engelhartszell als neuen Abfahrtshafen für die Donau-Schiffe entschieden. Zwischen dem bisherigen Anleger Passau-Lindau und Engelhartszell liegen nur 22 Flusskilometer. Der Bustransfer von knapp 30 Minuten ist reizvoll und führt direkt am idyllischen Donauufer entlang. „Die Schiffsanlegesituation in Passau war wegen Überlastung ein immer wiederkehrender Kritikpunkt“, so Markus Zoepke, COO der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Mit Engelhartszell als neuem Anleger vermeiden wir die Schleuse Jochenstein und die unkalkulierbare Wartezeit dort. Der Fahrplan wird eingehalten, die Schiffsversorgung ist gesichert und damit die Zufriedenheit unserer Gäste.“

Zur weiteren Differenzierung des Angebots dient die Ausweitung des Kids Club auch zu den Osterferien. „Zum zweiten Mal in Folge hatten wir zu Ostern so viele Kinder an Bord, dass wir das Animationsangebot aus den Sommerferien auch zu dieser Jahreszeit angeboten haben. Auf Grund dieses Erfolgs haben wir den Kids Club nun auch zur Osterferienzeit in den Katalog aufgenommen“, freut sich Jörg Eichler über die positive Resonanz.

Den A-ROSA Kids Club gibt es Ostern 2016 auf der A-ROSA DONNA und der A-ROSA FLORA und während der Sommerferien, vom 2. Juli bis 3. September 2016, auf allen drei Fahrtgebieten. Kinder von 4 bis 15 Jahren werden von 08:00–12:30, 14:00–18:30 und 19:30–21:00 Uhr mit einem vielfältigen Angebot aus Spielen, Bastel- und Sportaktionen beschäftigt. Während die Eltern Zeit zu zweit genießen können, ist der Nachwuchs durch geschulte Kinder- und Jugendbetreuer bestens unterhalten.

Für 2016 hat A-ROSA ein neues Dining Konzept entwickelt. Dieses sieht auf Wunsch und als Alternative zum Pre-mium-Büffet ein serviertes Abendessen in einem separaten Restaurantbereich vor. Gegen einen moderaten Aufpreis gibt es ein 3-5 Gänge Menü, das lokal variiert und am jeweiligen Vorabend veröffentlicht wird. Es wird an fast allen Abenden auf Reisen ab 5 Nächten angeboten und eignet sich auch für größere Gruppen.

Für besondere Feinschmecker wird es auch 2016 die beliebten Genuss-Reisen „Rhône Route Gourmet“ und „Mosel Gourmetköchinnen“ geben. Neu ist die Reise „Rhein Feinschmecker“ am 12.08.2016 ab Köln, auf der sich die kulinarischen Genüsse des südlichen Rheins erleben lassen.

A-ROSA

Weihnachten im Elsass: die Weihnachtsmärkte als bekannte Tradition

Während der Weihnachtszeit wird das Elsass in sieben Weihnachtsländer aufgeteilt, die alle unterschiedliche Themenschwerpunkte vertreten und dazu passende Weihnachtsprodukte und Veranstaltungen präsentieren.

Zimt, Anis, Nelken, Orangen, Lebkuchen, Bredele-Plätzchen, heiße Schokolade und Glühwein: eine Mischung aus würzigen und süßen Düften kündigt den Spaziergang auf dem Weihnachtsmarkt an. Die Auslagen der Stände funkeln mit Christbaumschmuck aus Kristall und Glas und kunstvolle Dekorationen aus Holz, Stoff und Papier locken die Besucher näher heran.

Traditionell hergestellte Produkte und regionale Erzeugnisse, edle Weine und Crémant aus dem Elsass sind zu probieren und bieten die perfekte Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage. Auf einem elsässischen Weihnachtsmarkt herrscht eine zauberhafte Stimmung: es ist ein buntes und geselliges Erlebnis, bei dem man sich über Begegnungen freut, sanfte Weihnachtsmelodien genießt und in eine einzigartige weihnachtliche Stimmung versetzt wird.

Das Land der Aromen – Straßburg und Umgebung

Seit 1570 gibt es die berühmten Straßburger Weihnachtsmärkte in der elsässischen Hauptstadt. Der “Christkindelsmärik” am Fuße der mächtigen Kathedrale ist einer der ältesten Weihnachtsmärkte in ganz Frankreich und zählt zu den größten und schönsten Weihnachtsmärkten in Europa! Insgesamt laden mehr als 300 Häuschen auf 12 Plätzen zu einem köstlichen und erlebnisreichen Spaziergang ein. Auf den schönsten Plätzen der Stadt haben die Märkte, die Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck anbieten, ihren ursprünglichen Charakter und die Seele der Weihnachtszeit bewahren können. www.noel.strasbourg.eu/de

Das Land der Weihnachtslieder und –stoffe – Le Ballon des Vosges, Mulhouse, Thann, Saint-Louis, Altkirch und der Sundgau

Dieser Landstrich, der auf eine reiche textile Vergangenheit zurückblickt, umfasst das ganze Südelsass. Stoffe in allen möglichen Formen spielen hier die Hauptrolle, so im beeindruckenden Stoffdruckmuseum in Mulhouse, im Tal von Thann oder im Textilmuseum im Park von Wesserling. Außerdem gibt es Konzerte, Choräle und Musikensembles, die die Feierlichkeiten noch schöner werden lassen.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Das Land des Weihnachtsbaums – Sélestat, Obernai, Rosheim, Vallée de la Bruche, Barr, Molsheim, Ried

Das Land des Weihnachtsbaums liegt im Herzen des Elsass und erstreckt sich von Osten nach Westen, vom Rhein und dem Ried bis zu den Wäldern des Vogesengebirges. Hier liegen auch außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten wie die Hohkönigsburg oder der Odilienberg. Hauptstadt dieses Weihnachtslandes ist Sélestat. Hier wird in der Humanistischen Bibliothek die erste schriftliche Erwähnung des Verkaufs von Weihnachtsbäumen ausgestellt.

Das Land der Sterne – Colmar, Kaysersberg, Münstertal, Riquewihr, Ribeauvillé, Neuf-Brisach, Eguisheim

Die Elsässer Weinstraße führt durch das Land der Sterne. Hier liegen die sogenannten Perlen des Weinbergs: befestigte mittelalterliche Dörfer. Es ist auch das Land von Neuf-Brisach, das von Ludwig XIV einst als „einer der schönsten Diamanten der französischen Krone“ beschrieben wurde. Unterhalb der Berge liegt schließlich das Münstertal mit seinem berühmten Käse.

Das Land der Legenden – L’Outre-Foret, Wissembourg, Haguenau, Niederbronn-les-Bains, La Vallee de la Sauer

Das Land der Legenden, Land der Folklore, ist die Heimat der Töpferdörfer Betschdorf und Soufflenheim. Dieser Landstrich ganz im Norden des Elsass ist auch das Zuhause von Elfen, Feen, Riesen und anderen sagenhaften Figuren.

Das Land der Weihnachtsabende – Ecomusée d’Alsace

Das Land der Weihnachtsabende liegt im geheimen Garten des Elsass, im „Ecomusée d’Alsace“ in Ungersheim. In diesem Dorf, das auf authentische Weise zu einem elsässischen Dorf aus dem 19. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde, können die Besucher sehr persönliche Eindrücke von dem Leben von damals bekommen. Fantastische Geschichten und phantasievolle Vorführungen nehmen Klein und Groß mit in die Welt der Weihnachts-Träumereien. Dieses Jahr stellen drei Ausstellungen die elsässischen Weihnachtstraditionen vor: „Weihnachtsbäume von damals und heute“, „Die Weihnachtsfiguren in elsässischer Tradition“ und „Kinderträume“. Außerdem werden verschiedene Weihnachtsworkshops angeboten. Mit diesen Ateliers können Teilnehmer die Geheimnisse der elsässischen Weihnachtsplätzchen und der Anfertigung von wunderschönem Weihnachtsschmuck aus Naturmaterialien entdecken. Ein besonderer Weihnachtszauber ist bei den „Weihnachtsabenden“ zu spüren: die schönen elsässischen Fachwerkhäuser füllen sich mit Leben, in ihnen zeigen die Familien, wie sie sich an Weihnachtsabenden Ende des 19. Jahrhunderts zusammen fanden und erzählen von ihren Träumen….

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

Das Land der Lichter – Saverne, Wangenbourg, Marmoutier, La Petite-Pierre, Wasselonne, Ingwiller, Bouxwiller

Festlich beleuchtete Dörfer, Feuerschein aus der Kristallschmiede Lalique in Wingen-sur-Moder oder die Kerzen auf der Krone des Christkindes – stolz trägt das Land der Lichter seinen Namen. In dieser Mittelgebirgsregion im elsässischen Nordwesten, mitten im Regionalen Naturpark der Nordvogesen, gibt es besonders viele Legenden und Mythen.

atout-france

Advent in Rennes: Schnelle Beats, weihnachtliche Lichter-Shows und Würstchen in Crêpes

Fast am Ende der Welt, zwischen windschiefen Fachwerkhäusern in verwinkelten Gassen und im-posanten Palästen aus Barock und Renaissance werden im Dezember Weltstars geboren: Lenny Kravitz, Nirvana und Björk spielten vor ihrem großen Durchbruch Anfang der 1990er Jahre schon beim Musikfestival „Rencontres Trans Musicales“ in Rennes.

In diesem Jahr treten vom 03. bis 07. Dezember bereits zum 36. Mal wieder mehr als 90 Nachwuchstalente aus aller Welt in den Konzerthallen der bretonischen Hauptstadt auf. Von Elektro und Hip Hop über Brit Pop und französischen Rap bis hin zu Rock und Pop ist für jeden Geschmack etwas dabei, vielleicht auch wieder ein Star von morgen. Und zwischen den Konzerten hat die lebhafte Universitätsstadt jede Menge hippe Bars, trendige Restaurants und urige Kneipen zu bieten.

Lichter-Shows am Rathaus von Rennes vom 19. Dezember 2014 bis 04. Januar 2015

Etwas besinnlicher, aber genauso kreativ wird es in der Weihnachtszeit in Rennes: Mit Bildern aus Licht, Musik und viel Fantasie erzählt die Künstlergruppe Spectaculaires an der Fassade des Rathauses viele Geschichten und Märchen rund um die schönste Zeit des Jahres: Da verwandelt sich der Eiffelturm in einen Weihnachtsbaum, Rentierschlitten in Raumschiffe und Datenautobahnen in eine Lichterkette aus tausend Kerzen.

Ab dem 19. Dezember bis zum 04. Januar wird das Rathaus von 17.45 Uhr bis 23.00 Uhr alle 30 Minuten zur Leinwand, der Rathausplatz zum Kino. Die Rennais lieben ihr Spektakel, das schon fest zur Weihnachtstradition der Stadt gehört. Auf der Place du Parlement, dem Platz vor dem bretonischen Parlament, findet vom 22. November bis 24. Dezember 2014 auch ein traditioneller Weihnachtsmarkt mit Handwerkskunst und bretonischen Spezialitäten statt.

[contentblock id=26 img=html_left.png]Galette Saucisse – das bretonische Hotdog

Ebenfalls fest zur „Tradition Rennaise“ gehören die Galettes Saucisse. Ob pur, mit Ketchup, Senf oder Spiegelei, die Bauernwurst in der herzhaften Galette ist einfach Kult in Rennes. Galettes sind den bekannten Crêpes sehr ähnlich, werden aber mit Buchweizenmehl statt Weizenmehl gebacken und sind deshalb dunkler und würziger. Bretagne-Urlauber kennen sie knusprig mit verschiedenen Füllungen aus den zahlreichen Crêperien. Doch bei der Galette Saucisse zeigt sich die bretonische Spezialität ganz uneitel in Fußballstadien, auf Straßenfesten und Märkten. Auch auf den Weihnachtsmärkten in Rennes sind die bretonischen Hotdogs heiß begehrt.

Weitere Informationen zu Rennes www.bretagne-reisen.de.

atout-france