Mit dem Hundeschlitten durch Grönlands Schnee

Der von einem Hundegespann gezogene Schlitten ist seit 2000 Jahren ein Symbol Grönlands. Wer sich selbst einmal auf den Schlitten setzen und die Hunde durch den Schnee kommandieren möchte, ist im Winter im westgrönländischen Ilulissat richtig. Von hier aus bietet der Veranstalter World of Greenland noch bis Ende April 2012 Hundenschlittetouren an. Der einstündige Ausflug ist bereits ab umgerechnet 111,- EUR (825,- dänische Kronen) zu haben. Wer ein längeres Abenteuer sucht, kann die mehrstündigen Touren buchen oder sogar bei mehrtägigen Expeditionen dem Winter jenseits des Polarkreises trotzen. Mit Air Greenland fliegen Touristen bequem und einfach in etwa sechs Stunden von Kopenhagen nach Ilulissat. Die Strecke wird im Winter viermal in der Woche bedient. Weitere Infos unter www.worldofgreenland.com sowie www.greenland.com.

Die treuen Schlittenhunde sind überlebenswichtige Gefährten, die dem Fahrer aufs Wort gehorchen. Gesteuert wird auf Kommando: “Juw juw” für “links”, “Hrii hrii hrii” für “rechts” und “Eeee” für “Halt” ist schnell gelernt. Bei der zweitägigen Tour lenkt man die Hunde auf den Schlittenspuren über das Meereis, vorbei an Eisbergen zum Eisfjord Sikuiuitsoq. Dort ragt ein riesiger Gletscher in den Himmel. Diese Tour, inklusive Übernachtung in Hütten oder Zelten, ist bereits ab circa 550,- EUR (4.100,- dänische Kronen) buchbar und als “leicht anspruchsvoll” eingestuft. “Sehr anspruchsvoll” und eine einzigartige Erfahrung ist die zehntägige Expedition für circa 3.200,- EUR (23.950,- dänische Kronen). Fernab jeder Zivilisation erlebt man dabei 250 Kilometer raue Arktis, die sich seit Jahrtausenden nicht verändert hat. Neben der typisch arktischen Landschaft mit ihren Bergen und Fjorden zieht auch die einzigartige Kultur Grönlands, geprägt durch Inuit und Wikinger, immer mehr Gäste an.

EK