Bildnachweis: Hotel Cort
Gourmetreisen

Urlaubsgenüsse für Reisehungrige – Rezepte aus aller Welt zum Nachkochen daheim

Wer sich derzeit einfach mal wegträumen möchte von Homeoffice, Kinderbetreuung und Social Distancing, der holt sich das Urlaubsfeeling in die eigene Küche. Folgende Rezepte sind leicht nachzumachen und verbreiten die Düfte vergangener Reisen – oder machen schon jetzt Appetit auf die nächsten. Mit einer Fischsuppe von den Malediven, mallorquinischem Gemüseauflauf oder einem Olivenölkuchen aus der italienischen Maremma kocht man sich binnen kürzester Zeit in die Ferne. Übrigens: Alle Zutaten sind im Supermarkt nebenan erhältlich.

Spargel mit Bozner Soße vom Buschenschank

In Südtirol werden zu Spargel stets Schinken, Kartoffeln und Bozner Soße serviert, obwohl dieser gar nicht in der Landeshauptstadt, sondern vor allem rund um Terlan im Süden kultiviert wird. Umso origineller die Anekdote, wie es zum Namen der Beilage kam: Einst war es bei den noblen Boznern en vogue, im Frühjahr zum Spargelessen aufs Land zu fahren. Allerdings fehlte die passende Soße. So brachten sie selbst gekochte Eier mit, verfeinerten sie mit Essig und verspeisten die Mixtur mit den edlen Stangen im Lokal. Die Terlaner Wirtinnen waren natürlich wenig begeistert von dem „Gepansche“ am Tisch. Eine aber machte aus der Not eine Tugend und optimierte die Mischung mit Senf, Öl und Schnittlauch – die Bozner Soße war geboren. Feinschmecker genießen sie etwa beim Oberlegar in Terlan, Mitglied der Marke „Roter Hahn“.

Spargel mit Bozner Soße vom Buschenschank Oberlegar in Terlan/Südtirol (für 4 Personen)

Zutaten

  • 16 Stangen weißer Spargel
  • 20 g Butter
  • Salz
  • Zucker
  • 150 ml Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Senf
  • Schnittlauch
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 gekochte Eier
  • Salz
  • weißer Pfeffer

Zubereitung
Den Spargel waschen und schälen. 20 Minuten in Salzwasser, Butter und einer Prise Zucker kochen. Für die Soße die gekochten Eier hacken. Essig, Senf, Olivenöl, Schnittlauch und Mayonnaise aufmixen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit den Eiern mischen und zum heißen Spargel reichen.

Tipp: Servieren Sie dazu neue Kartoffeln und gekochten Schinken.

Olivenölkuchen von DesOlive/Maremma, Italien:

„Grünes Gold“ gegen die Krise – für den Olivenölkuchen mit Zitronen empfehlen die DesOlive-Gründerinnen Désirée Ditterich und Louisa Hentschel ihr hochwertiges „olio extra vergine“ aus der fruchtbaren Küstenregion Maremma in Italien. „Das Rezept für den saftig-lockeren Olivenölkuchen kommt von unserer direkten Nachbarin Paola“, erklärt Désirée Ditterich. „Der sanfte Hauch von Oliven, abgerundet mit frischer Zitrone, lässt ihn ein wenig nach italienischer Sonne schmecken. Also perfekt gegen Fernweh!“ DesOlive kultiviert die eigenen Oliven an der Grenze zwischen der Toskana und dem Latium. Dort reifen sie bis zum Spätherbst heran, bevor sie von Hand gepflückt und in der örtlichen Mühle kaltgepresst sowie abgefüllt werden. Neben hochwertigem Olivenöl, Essigen und Balsamico gibt’s im DesOlive-Onlineshop auch vegane Bio-Naturkosmetik.

Veró Sprizz aus dem Hotel Cort/Mallorca: Blaubeere trifft Minze
Verónica Salinas Hidalgo, Barista des Hotel Cort in Palma/Mallorca, hat den Blaubeer-Drink Veró Sprizz kreiert, Bildnachweis: Hotel Cort

1 Teil Blaubeersirup
3 Teile Cava/Sekt
1 Teil Mineralwasser
1/2 Limette
7 Blaubeeren
4 Minzblätter
Eiswürfel

Zubereitung
Blaubeersirup in ein Glas geben. Mit Sekt und Wasser vorsichtig auffüllen. Dann zwei kleine Ecken aus der Limette herausschneiden und Blaubeeren, Minze sowie Eiswürfel dazugeben.

Tipp: Lässt man beide Getränke langsam über einen Löffel laufen, vermengen sich die Flüssigkeiten weniger schnell, ein sehenswertes Farbspiel ist die Folge. Ein intensiveres Aroma entfalten die Minzblätter, wenn man sie zuvor zerkleinert.

Er ist schnell gemixt und erfrischend fruchtig: Der Veró Sprizz, eine beerige Variante des Trendgetränks, schmeckt – wenn schon nicht auf Mallorca – am besten bei Sonnenschein zu Hause auf der Terrasse. Verónica Salinas Hidalgo, Barfrau des 4-Sterne-Superior-Hotels Cort in Palma, setzt bei ihrer Kreation auf eine Kombination aus spanischem Cava, Blaubeeren und Minze. „Sprizz-Liebhaber probieren immer gern Neues aus“, sagt Hoteldirektor Sven Rasch. „Die Früchte sorgen für einen wunderbaren Kontrast und harmonieren perfekt mit den anderen Zutaten