Gourmetreisen, Österreich

Original Wachauer Marille in Niederösterreich

Das Blütenmeer, das im Frühjahr die Weltkulturerberegion Wachau in Niederösterreich bedeckt, verspricht neben dem Genuss fürs Auge auch für den Gaumen viele Freuden. Denn beim Verwerten des Früchtesegens der rund 100.000 Marillenbäume sind die Niederösterreicher ausgesprochen kreativ. Das süße Früchtchen, das außerhalb Österreichs den Namen Aprikose trägt, verleiht flaumigen Knödeln, saftigen Kuchen und feinen Marmeladen sein himmlisches Aroma, als Digestivo trinkt man am besten einen edlen Marillenbrand.

Ihre unvergleichliche Qualität verdankt die Wachauer Marille dem besonderen Zusammenspiel von Klima, Boden und jahrhundertelanger Kultivierung, immerhin wird die ursprünglich aus China stammende Frucht schon seit rund 2.000 Jahren hier angebaut. Als im 19. Jahrhundert die Reblaus die Erträge aus dem Weinbau einbrechen ließ, wurde in der Wachau die Kultivierung der Marille gefördert.

Wenn die Früchte reif sind, kann auf Festen zu Ehren der Wachauer Marille probiert werden, welche Köstlichkeiten sich daraus zubereiten lassen. „Alles Marille“ heißt es vom 12.-14. Juli 2019 in Krems, drei Tage lange schwelgen die Besucher in der Altstadt in Marillenknödeln, Marilleneis, Marillenkuchen, Marillenbowle, Marillenpalatschinken und anderen Marillenkreationen. Auftritte von Musik- und Volkstanzgruppen, Kunsthandwerk und Kulinarisches begleiten das Fest. Wer diesen Termin verpasst, hat noch einmal vom 19.-21. Juli 2019 am Marillenkirtag in Spitz an der Donau die Chance, sich durch die Vielfalt der Marillen-Rezepte zu kosten. Zum Rahmenprogramm gehören Folkloredarbietungen und Musik.

Für gelassene Genießer ist eine Marillen-Genuss-Reise zu empfehlen, die alles vereint, was die Wachau so einmalig macht. Heurigenbesuche, bei denen man inmitten von Weinbergen neben einer Brettljause und typischem Wachauer Riesling auch die schöne Aussicht genießt, zum Beispiel im „Hof in der Lauben“ in Spitz an der Donau, Erkundungen bei ausgezeichneten lokalen Produzenten wie der Bäckerei Schmidl in Dürnstein mit seinen weltberühmten Wachauer Laberl, Einkaufen, Essen und Übernachten beim Marillenbauern Aufreiter mit anschließendem Spaziergang über den Marillenweg in Krems-Agern. Den schönsten Ausblick auf die berühmte Tallandschaft der Wachau bietet eine Schifffahrt auf der Donau. Noch mehr Tipps gibt es unter www.niederoesterreich.at.
Krimis, Romane, Rezepte rund um die Marille bei ebook.de



Booking.com

Passend zu diesen Reiseinformationen haben wir folgende Themen für Sie recherchiert: