Gourmetreisen, Großbritannien

Seetang: Renaissance der vergessenen Frucht

Nordirlands alte Aquakultur blüht auf und schlägt Wellen als trendige Delikatesse. „Dulse“, den Namen sollte man sich merken.

Über mehr als tausend Jahre hat der rohe rot-braune Seetang die Küstenbewohner in Nordirland ernährt. Generationen sind damit groß geworden, frühmorgens in die kalten Fluten des Atlantik zu steigen und die kaugummiartige Meeresfrucht zu ernten. Schließlich gab es wenig anderes zu essen. Obwohl „Seaweed“, das man in Irland als „Dulse“ kennt (vom gälischen Wort duileasg), in Kaltwasserzonen des Nordatlantik und Pazifik von Kanada bis Schottland gedeiht, ist es doch so irisch wie die Kartoffel. So erklärt Paula McIntyre, Autorin und Leiterin von Slow Food Nordirland den wieder einsetzenden raschen Aufstieg der frisch geernteten süßen Algen zum ‚Superfood‘ bei den Chefköchen Irlands. „In den letzten paar Jahren hat eine wahre Welle von Küchenchefs und Feinkostherstellern eine Renaissance der Dulse ausgelöst“, sagte McIntyre in ihrer eigenen Kochshow bei der BBC. „Dulse ist außerdem das Nahrhafteste was wir essen können und die Iren sind sich dessen in den letzten fünf Jahren wieder bewusst geworden.“

Die Renaissance, die Paula McIntyre eine „Tidenwende“ nennt, greift auch in die Schönheitspflege über. „Algenbäder, Algenkuren, Kochkurse mit Algen, Kosmetika mit Algen“ – all das bedeutet den Ozean zu kauen und zu schmecken. Nirgendwo aber ist Dulse so berühmt wie in der Kleinstadt Ballycastle gegenüber von Schottland am nördlichsten Finger Nordirlands gelegen. Seit 1606 findet dort die Auld Lammas Fair, ein traditioneller Viehmarkt, zum Ende des Sommers statt. Familien aus ganz Irland reisen dann an, um Dulse und auch ihre berühmten als „Yellow Man“ bekannten Sahnebonbons mit Honig zu verkaufen. Auch pflegen viele Familien in Ballycastle schon seit Generationen Badehäuser mit Naturheilquellen. Und was sollte das anderes sein als Algenbäder. Fast 300 solcher Badehäuser waren über ganz Irland verteilt. Jetzt werden auch sie eine gewaltige Renaissance erleben. Einen Namen dafür hat man in Ballycastle schon gefunden: Seahaven Therapy.

Eine ganze Reihe von ökologischen Betrieben in Nordirland vor allem in Ballycastle profitieren schon von der neuen Welle der Braunalgenförderung. Sie bieten Kochkurse, Badetherapien, Farmhausferien und geführte Touren zur Algenernte und vieles mehr an.