Die Bergweihnacht im Hotel Forsthofgut mit Familie Schmuck im Salzburger Land

Wenn Anfang Dezember im Hotel Forsthofgut die Adventszeit einzieht, fällt es schwer, sich dem Charme der Weihnachtsatmosphäre zu entziehen. Im familiärsten Naturhotel der Alpen erwartet die Besucher eine reiche Vielfalt an Angeboten, welche in die vorweihnachtliche Zeit einstimmen.

Ob beim Schlendern durch den Adventsmarkt im Innenhof des Hotels, beim Tiere Füttern im hoteleigenen Wildgehege oder bei winterlichen Aktivitäten wie den Fackelwanderungen oder entspannendem adventYOGA – das Hotel Forsthofgut bietet sowohl Groß als auch Klein eine abwechslungsreiche Weihnachtszeit. Am Tag vor dem Heiligen Abend geht es gleich nach dem Frühstück mit Seniorchef Rupert Schmuck zum traditionellen Christbaumfällen in den hoteleigenen Wald.

Der Weihnachtsabend beginnt auf Wunsch zusammen mit Familie Schmuck und der Lesung der Weihnachtsgeschichte sowie dem Krippenspiel unter der Leitung von “Kinderclub-Tante” Gitti. Abends nach der Christmette in Leogang versammeln sich die Gäste des Hotels zur Bescherung um ihre eigens geschmückten Christbäume im Zimmer und lassen den Heiligen Abend wie Zuhause besinnlich ausklingen. Die Pauschale Bergweihnacht des Hotel Forsthofgut gibt es ab 1.150 Euro pro Person für acht Übernachtungen und ist unter www.forsthofgut.at buchbar.

pk

[contentblock id=74 img=html_left.png]

Adventszeit auf der Donau – A-ROSA Flusskreuzfahrt bereits ab 199 Euro

Die barocken Schlösser und Kirchen von Wien sind die zauberhaften Kulissen für Weihnachtsmärkte und Konzerte. Auch Linz zeigt sich von seiner stimmungsvollsten Seite. Der winterliche Christkindlmarkt lädt ein zum gemütlichen Glühweintrinken. Zwischen all der quirligen Vorfreude fließt die Donau in festlicher Ruhe durch ihr Tal. Klöster und Ritterburgenflankieren sie, wie einem Weihnachtsmärchen entliehen.

Tagsüber bummeln und die Weihnachtseinkäufe erledigen, abends entspannt Saunieren und Schlemmen. Die Kurz-Kreuzfahrten (4 Nächte) im November und Dezember jetzt zum Classic-Preis inklusive VollpensionPlus bereits ab 199 Euro pro Person (z.B. A-ROSA Riva am 18.11.2015).

Alle A-ROSA Flusskreuzfahrten zur Adventszeit auf der Donau zu finden auf donau-flusskreuzfahrten.com.

 

[contentblock id=74 img=html_left.png]

Österreich: Advent in den Weinviertler Kellergassen

Was gut werden soll, braucht seine Zeit. Das weiß niemand besser, als die Weinviertler Winzer und Winzerinnen, die mit Sorgfalt und Geduld ihre Weine zur vollen Fülle der Aromen heranreifen lassen. Diese Gelassenheit ist in den typischen Weinviertler Kellergassen, wo früher die Feldfrüchte gelagert und die Weine gekeltert wurden, noch immer zu spüren.

Gerne trifft man sich in den nahezu 1.100 „Dörfern ohne Rauchfang“, um den Grünen Veltliner zu verkosten und um miteinander zu feiern. In der Vorweihnachtszeit sind sie der stimmungsvolle Schauplatz zauberhafter Adventmärkte voller Ruhe und Ursprünglichkeit.

Man braucht ja auch Zeit, um die vielen regionalen Köstlichkeiten, die in den alten Kellergewölben aufgetischt werden, genussvoll durchzukosten: Spanferkel, hausgemachtes Brot, Speck und Braten, als süße Krönung „Weinviertler Weihnachtskrapferl“, Engelslocken und andere Verlockungen aus der unerschöpflichen Vielfalt österreichischer Weihnachtsbäckereien. Am besten schmecken natürlich die Weine von den heimischen Rieden dazu, die auch als würziger Glühwein serviert werden.

Beim Flanieren von Keller zu Keller ergibt sich dabei auch die Gelegenheit für so manches önologische Fachgespräch mit den Weinbauern. Wer liebevolle Geschenkideen sucht, kann unter Traditionellem und Handgefertigtem auswählen, wie zum Beispiel Kerzen, Krippen, Schmuck, bemalte Keramik, Weine und hausgebrannte Schnäpse. Musikalische Darbietungen, weihnachtliches Singen, Turmbläser, Lesungen und Krippen-Ausstellungen bilden das kulturelle Rahmenprogramm.

[contentblock id=65 img=html_left.png]Ein vielseitiges Programm rund um Weihnachten wird in vielen Orten quer durch das gesamte Weinviertel geboten. So feiern am ersten Dezember-Wochenende die Retzer den Advent über und unter Erde, nämlich auf dem weihnachtlich dekorierten Hauptplatz und im unterirdischen Erlebniskeller von Retz. Dieses kilometerlange Labyrinth wurde schon vor Jahrhunderten in den festen Sand gegraben und ist zum Teil noch im Originalzustand erhalten. Die Bürger von Hadres sind stolz auf die längste geschlossene Kellergasse Europas, die am ersten und zweiten Advent-Wochenende die malerische Kulisse für den traditionellen Adventmarkt ist.

Wer den Advent ganz im Sinne des Weinviertler Mottos „genussvoll gelassen“ erleben möchte, kann attraktive Wochenend-Packages bereits ab 99 Euro pro Person buchen. Sie enthalten zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, ein 3-gängiges Menü inkl. Weinbegleitung am Freitag-Abend, Weinviertler Weihnachtskrapferl am Zimmer, den Besuch von zwei Adventmärkten sowie einen Adventguide mit Tipps rund um den Aufenthalt.

Informationen zu den angebotenen Packages und den Adventmärkten unter: www.weinviertel.at/Advent.

mup

Vorweihnachtliche Magie in den Alpen

Der Duft von frisch gebackenen Zimtsternen, das Haus im Lichterglanz, leises Schnauben von Pferden und Berge von Schnee: So besinnlich wie im Jungbrunn in Tannheim/Tirol geht es kurz vor den Feiertagen selten zu. Für alle, die die „stade Zeit“ beim Wort nehmen wollen, hat das Alpine Lifestyle Hotel das Arrangement Adventzauber aufgelegt. Neben einer romantischen Kutschfahrt mit Glühweinstopp am nahe gelegenen Vilsalpsee beinhaltet es eine Fackelwanderung durch die abendliche Tannheimer Winterlandschaft sowie eine gemütliche Zusammenkunft mit Punsch, Plätzchen und Kaiserschmarrn an der Open-Air-Feuerstelle.

Richtig zur Ruhe kommen Gäste dann bei einer wohltuenden Ganzkörpermassage und dem eineinhalbstündigen Kreativ-Workshop mit der Hotel-Dekorateurin. Im Preis ab 720 Euro pro Person außerdem inbegriffen: 4 Übernachtungen mit Jungbrunn-Verwöhnpension, freier Zugang zum Jungbrunn-Spa und weitere Inklusivleistungen. Buchbar ist das Angebot vom 7. bis 11. und vom 14. bis 18. Dezember 2014. www.jungbrunn.at

AHM

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

 

Brauchtum, Tradition & Neuheiten in der Welser Weihnachtswelt

Daß das Christkind im österreichischen Wels wohnt, ist für viele gar nicht mehr überraschend! Denn einerseits lässt sich der blonde Weihnachtsengel bekanntlich dort nieder, wo ihm so richtig gehuldigt wird. Eben dort, wo es 500.000fach ökologisch verträglich funkelt, wo eine historische Kulisse für weihnachtliches Flair sorgt und wo vor allem der Weihnachtsmann keinerlei Chance hat. Eben in Wels in Oberösterreich! Andererseits hat sich die sympathische Konsequenz der alten Römersiedlung besonders im Advent schon weit herum gesprochen.

Immerhin legte die gesamte Innenstadt-Kaufmannschaft schon vor längerer Zeit ein klares Bekenntnis zum Christkind ab. Die immerhin siebtgrößte Stadt Österreichs, putzt sich für das Christkind wie immer feierlich heraus Genau in einem Monat ist es nämlich wieder soweit und die sagenhafte Welser Weihnachtswelt öffnet wieder ihre Pforten. An fünf Weihnachtsmärkten wird dem Christkind der Weg mit vielen feierlichen Erlebnissen geebnet. Kurz zusammenfasst: Die Christkind GmbH verwandelt Wels wieder gemeinsam mit der Wels Marketing & Touristik GmbH in ein Weihnachtswunderland!

Nur mehr wenige Tage, dann öffnet die Welser Weihnachtswelt ihre Tore und erfüllt die ganze Stadt, vor allem einmal mehr den Stadtplatz, den Pollheimerpark und den Kaiser-Josef-Platz mit zauberhaftem Lichterglanz, wohlklingenden weihnachtlichen Weisen, herrlichen Düften und Genüssen, schneebedeckten Pisten und natürlich einer ordentlichen Portion weihnachtlicher Tradition mit dem Welser Christkind! Kein Ho-Ho-Ho von Santa Claus und keine blinkenden roten Nasen von Renntieren haben ihre Auftritte. Sondern Altbewährtes aus dem Alpenraum sorgen bei der Welser Weihnachtswelt auch heuer für Stimmung und steigern die Vorfreude auf das große Fest: Viele heimische Chöre werden einmal mehr im Rahmen der beliebten Stimmen im Advent im prächtigen “Kristall-Wunschberg” unterhalb der Pfarrkirche auftreten und so manche, lang überlieferte Weihnachtslieder zum Besten geben. Und ein lustiges Zusammensein im Gösser Biergarten Advent darf natürlich auch nicht fehlen.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Das Wahrzeichen der Stadt an der Traun, der malerische Ledererturm, ist die feierlich leuchtende und heimelig eingerichtete Heimat des Christkinds. Und es wartet nur auf die Wünsche der Kinder.

Wer den Ledererturm durch sein prunkvolles Tor betritt, gelangt in die Weihnachtsgreißlerei und in das Weihnachtspostamt. Im zweiten Stock ist in diesem Jahr ein heimeliges Spielzeugmuseum eingerichtet.

Es zeigt anschaulich die Veränderungen der Spielzeuge in den vergangenen 50 Jahren. Ganz oben im Ledererturm schließlich hat das Christkind sein himmlisches Wolkenreich. Dort befindet sich sein zauberhaftes Wohnzimmer. Ganz besonders Braven erfüllt das Christkind vielleicht auch den einen oder anderen sehnlichen Wunsch. Darum lohnt es sich, einen Wunschzettel in den Postkasten zu werfen. Der Besuch in den Ledererturm ist heuer kostenlos.

Lichtervorhänge auf Laternen, Schneeballbögen, Kristalllampenschirme und – natürlich – jede Menge Christbäume: die Stadt bereitet an allen Ecken und Enden zum Start der “Welser Weihnachtswelt” dem Christkind das Feld. Eine halbe Million LED-Lichtpunkte und 150.000 Kristalle säumen den weihnachtlichen Pfad durch die Stadt. Am Stadtplatz wird bei der “Bergweihnacht” Tradition groß geschrieben. Es werden in einem originellen Dorf mit über 60 historischen Lärchenholzhütten herrlich duftende winterliche Spezialitäten serviert und kredenzt, heimisches Handwerk gezeigt und natürlich feilgeboten. Der glitzernde Eisberg – der 13 Meter hohe “Kristall-Wunschberg” – dient als zauberhafte Bühne für die weihnachtliche Umrahmung und glänzende Kulisse für die Auftritte der Chöre “Stimmen im Advent”.

Wenn Weihnachten, dann jedenfalls auch Lebkuchen. Und da gibt es ja in Oberösterreich mit der Lebzelterei Kastner aus dem Mühlviertel ein Vorzeigeunternehmen. Neben allen erdenklichen Sorten an Lebkuchen lockt auch heuer erstmals der Duft von köstlichen “gebackenen Baumkuchen”, den sogenannten “Goldlocken”, frischen Bauernkrapfen, veganen Cupcakes, speziellem Kletzenbrot von “Zabern” und noch vieles mehr. Große und kleine Naschkatzen haben hier außerdem die Möglichkeit ihren ganz persönlichen Lebkuchen zu verzieren. Und wer neben dem weihnachtlichen Märkten auch noch entsprechende “Side-Events” sucht, wird dieses Jahr auch fündig: etwa bei “Mahalia” – einem Musical zu Ehren der “Queen of Gospel”, Mahalia Jackson, oder bei einem Kabarett mit Joesi Prokopetz (“Alle Jahre immer wieder”) und bei “Sound of Christmas”, einem musikalischen Weihnachtsspecial.

[contentblock id=40 img=html_right.png]Aber mal ehrlich: Was wäre eine Advent- und Weihnachtswelt ohne Schnee und Eis – vor allem für die Kleinen? Und so wird im Pollheimerpark ein künstlicher Berg errichtet und mit echtem Schnee aus der Snowbox beschneit. Auf der fast 25 Meter langen Schneerampe – mitten in der Stadt – wird gerodelt und mit dem Zipfelbob so mancher Geschwindigkeitsrekord gebrochen. Auf dem Kaiser-Josef-Platz schließlich, darf nach Herzenslust “gestöckelt” werden. Nach den sportlichen Aktivitäten, Lebkuchen-Verzieren, Goldstaub-Suchen, Christkind-Schauen oder Stimmen im Advent-Lauschen ist auch ein Besuch beim Gösser Biergarten Advent einfach Pflicht. Im wunderschönen weihnachtlichen Gastgarten kann man sich an Feuertonnen wärmend, köstlichen Glühwein schmecken lassen, stimmungsvolle Musik lauschen und bei den charmanten kleinen Hütten nach netten Geschenkideen Ausschau halten.

Wer sich selbst, oder anderen bereits vor Weihnachten eine Freude machen möchte, der kann den Christkind-Pass um 15 Euro in der Wels-Info kaufen und dann gleich loslegen: jede Menge Angebote, Eintritte und Köstlichkeiten genießen: Zum Beispiel ein Paar Bratwürstel, ein Heißgetränk, das ausgezeichnete Weihnachtswelt-Kekserlbuch und vieles mehr.

Erstmals gibt es heuer von Samstag, den 27. bis Mittwoch, den 31. Dezember einen Silvestermarkt im Pollheimerpark, wo die Schneerampe geöffnet bleibt und somit kann auch nach Weihnachten noch im Schnee herumgetollt werden. Eine Gastro-Hütte und Süßwarenhütten halten offen und dazu kommen, wie es sich gehört, eine Hütte mit Glücksbringer und natürlich werden auch diverse Feuerwerkskörper für ein grandioses Silvesterfeuerwerk angeboten.

ots