Norwegische Spezialitäten à la carte

Auf den Hurtigruten-Kreuzfahrten entlang der norwegischen Küste wird ab sofort zum Dinner zusätzlich zum wechselnden Tagesmenü ein À-la-carte-Menü angeboten. Die Gäste können sich auf kreative kulinarische Höhepunkte mit hochwertigen regionalen und saisonalen Produkten freuen.

Das neue À-la-carte-Konzept wartet mit bis zu fünf Gängen auf. So kann beim Abendessen entweder das täglich wechselnde 3-Gang-Menü oder ein Menü À-la-carte gewählt werden. Unter anderem stehen Rentier-Carpaccio aus der Finnmark, Seesaibling aus dem Sigerfjord und Apfelkuchen mit Haselnusseis von der Hofmolkerei Gangstad in Trøndelag auf der Speiskarte. Insgesamt umfasst die Karte vier Vorspeisen, fünf Hauptgerichte, vier Desserts sowie eine Käseplatte. Serviert wird das À-la-carte-Menü separat in gemütlicher Atmosphäre.

Mit dem kulinarischen Konzept Norway’s Coastal Kitchen bietet jede Hurtigruten Reise authentisch norwegische Geschmackserlebnisse: Die ausgewählten Speisen spiegeln neben der jeweiligen Jahreszeit auch die bereiste Region mit ihren lokalen Spezialitäten und Besonderheiten wider. Die verwendeten Produkte stammen von kleinen Produzenten und Lieferanten der Region und werden tagesfrisch in den 34 Häfen der Reise an Bord geholt.

Das À-la-carte-Menü kann gegen einen geringen Aufpreis als Alternative zum gesetzten Menü, welches bei Voll- und Halbpension enthalten ist, gebucht werden. Die Buchung erfolgt an Bord und ist auf allen Schiffen außer auf MS Lofoten und MS Vesterålen möglich.

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

Die 7-tägige Seereise von Bergen nach Kirkenes ist für den Reisezeitraum Juni zum Basispreis ab 1.629 Euro pro Person, bzw. ab 1.361 Euro pro Person für die 6-tägige Reise von Kirkenes nach Bergen buchbar. Für ein längeres Norwegen-Erlebnis bietet

Hurtigruten die klassische, zwölftägige Postschiffroute Bergen-Kirkenes-Bergen für den Reisezeitraum Juni ab 2.394 Euro pro Person an. Im Preis inbegriffen ist Vollpension sowie eine deutschsprachige Reiseleitung an Bord. Landausflüge können individuell hinzugebucht werden.

AK

Lukullische Ostern mit MSC Kreuzfahrten

Auf den Schiffen von MSC Kreuzfahrten können sich die Gäste während der Osterfeiertage auf besondere Menüs und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm freuen.

Die Ostertage stehen bei MSC Kreuzfahrten ganz im Zeichen kulinarischer Genüsse und abwechslungsreicher Unterhaltung. Gäste, die über Ostern mit den MSC Schiffen auf hoher See unterwegs sind, werden in den À-la-carte-Restaurants mit ausgesuchten Köstlichkeiten verwöhnt. Die kulinarische Reise beginnt am Ostersonntag mit einem eleganten Gala-Dinner: Als Appetizer erwarten die Gäste dabei unter anderem eine Komposition aus geräuchertem Schwertfisch auf im Ofen gerösteten Tomatenscheiben und frischem Salat mit Bourbon-Vanille-Öl oder feine Putenscheiben, mit Akazienhonig und süßem Paprika gekocht, dazu Frühlingssalatblätter mit Waldfruchtsauce.

Unter den Vorspeisen finden sich eine Auswahl an mehreren Suppen, ein Spargel-Risotto mit gebratenen Jakobsmuscheln sowie das typisch italienische Pasta-Gericht Rosette ai carciofi, Artischocken mit Asiago-Käsesauce und gebratenen Mandeln.

Beim Hauptgang können die MSC Gäste klassisch zwischen Fisch-, Fleisch- und vegetarischen Gerichten wählen. Die Küche bietet mit Pilzen gefüllte Perlhuhnbrust, Lammkoteletts mit Thymiankruste auf Spargelspitzen und Kartoffeln, gratiniertes Lachssteak auf Fenchel-Pavé mit Sambuca und Salzkartoffeln sowie eine Quiche aus Frühlingsgemüse.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Den perfekten Abschluss bilden traditionelle Osterdesserts wie die italienische Colomba di Pasqua, ein Hefekuchen in Form einer Taube, die Pastiera Napoletana, eine Torte mit Ricotta und Orangenblütenwasser, sowie eine österliche Schokoladentorte.

Bella-Italia-Flair versprüht auch das Mittagsmenü am Ostermontag: Mediterrane Stimmung kommt be reits beim Appetizer auf, bestehend aus Räucherlachs mit frischem Frühlingsgemüse und einer Dill-Sabayon sowie Lendensteak-Streifen mit eingelegtem Gemüse und Oregano-Vinaigrette. Als Vorspeise stehen eine Spargelcremesuppe mit Lachs, eine Salatkreation sowie Pasta zur Auswahl.

Als Hauptgang können die MSC Gäste unter anderem unter in Marsalawein geschmorte Ente mit Frühlingszwiebeln und Champignons, Filet von der Goldbrasse mit Oliven-Kapern-Tapenade und Zuckerschoten sowie Rinderlende mit geschmortem Chicorée wählen. Abgerundet wird das Menü wie bereits am Vorabend durch österliche Desserts.

MSC

Frühlings-Auftakt mit neuen norwegischen Gaumenfreuden

Der Frühling steht in den Startlöchern und bringt im Rahmen des saisonalen Frühjahrs-Programms „Arctic Awakening“ neue Erlebnisse an Bord der Hurtigruten: Neben der veränderten Route mit Anlaufen des Lyngenfjords, genießen die Gäste außerdem ein neu komponiertes Menü im Bordrestaurant – und können sich den norwegischen Frühling quasi auf der Zunge zergehen lassen. Die „Arctic Awakening“-Saison eröffnet am 1. April und läuft bis zum 31. Mai auf allen Hurtigruten Schiffen.

Das neue Frühlings-Menü besticht mit norwegischen Köstlichkeiten und saisonalen Delikatessen, die Zutaten stammen fast ausschließlich aus den bereisten Regionen, werden von kleinen, lokalen Produzenten geliefert. Dies ist Teil des Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufenen Gemeinschaftsprojekts von Hurtigruten, Innovation Norway und der norwegischen Regierungsbehörde Matmerk, das die Zusammenarbeit der Hurtigruten mit kleinen Nahrungsmittelproduzenten der Region fördert und die Belieferung der Schiffe mit lokalen Spezialitäten im benötigten Umfang ermöglicht. So gelingt es Hurtigruten im Rahmen des neuen kulinarischen Konzepts „Norway’s Coastal Kitchen“ den authentischen und regionalen Charakter des gastronomischen Angebots Norwegens an Bord zu unterstreichen, den Gästen die norwegische Küche näherzubringen und sie mit regionalen Köstlichkeiten zu verwöhnen.

Das neue Frühlingsmenü trägt bereits die ersten „Früchte“ des Gemeinschaftsprojekts: Nach dem Aufenthalt in Trondheim beispielsweise genießen die Gäste am Abend zum Dessert ein Sanddorn-Aquavit-Eis, das von der Hofkäserei Gangstad Gårdsysteri in Nord-Trøndelag hergestellt wurde. Am Folgeabend wird zur Vorspeise Käse vom Aaland Hof auf den Lofoten gekostet, zum Nachtisch wird ein Frischkäse aus ökologischer Landwirtschaft vom Hof Grøndalen mit Beerenkompott gereicht. Auch traditionelle norwegische Gaumenfreuden kommen im Frühlingsmenü nicht zu kurz: Das Restaurant serviert zum Beispiel Kvæfjordkake, eine Kuchen-Spezialität aus

[contentblock id=39 img=html_left.png]Baiser, Vanillecreme und Mandeln, die ihren Ursprung in einem kleinen Café in Harstad auf den Vesterålen hat, oder „Marthe Knipe“, einen Sagopudding mit Rosinen und Mandeln. Den regionalen Charakter des Menüs unterstreichen norwegische Delikatessen wie beispielsweise gepökelte Lammkeule aus Hellesylt, einem Ort in der Nähe des Geirangerfjords, gebackener Eismeersaibling aus dem Sigerfjord bei den Vesterålen mit Gulløye-Kartoffeln aus Tromsø oder Rentierbraten aus der Finnmark.

Eine weitere Neuerung rundet den Genuss des abendlichen Menüs perfekt ab: Zu jedem einzelnen Gang wird ein individueller Wein aus der erlesenen Weinkarte empfohlen, der optimal auf das Gericht und seine Zutaten abgestimmt ist.

SE