Norwegische Spezialitäten à la carte

Auf den Hurtigruten-Kreuzfahrten entlang der norwegischen Küste wird ab sofort zum Dinner zusätzlich zum wechselnden Tagesmenü ein À-la-carte-Menü angeboten. Die Gäste können sich auf kreative kulinarische Höhepunkte mit hochwertigen regionalen und saisonalen Produkten freuen.

Das neue À-la-carte-Konzept wartet mit bis zu fünf Gängen auf. So kann beim Abendessen entweder das täglich wechselnde 3-Gang-Menü oder ein Menü À-la-carte gewählt werden. Unter anderem stehen Rentier-Carpaccio aus der Finnmark, Seesaibling aus dem Sigerfjord und Apfelkuchen mit Haselnusseis von der Hofmolkerei Gangstad in Trøndelag auf der Speiskarte. Insgesamt umfasst die Karte vier Vorspeisen, fünf Hauptgerichte, vier Desserts sowie eine Käseplatte. Serviert wird das À-la-carte-Menü separat in gemütlicher Atmosphäre.

Mit dem kulinarischen Konzept Norway’s Coastal Kitchen bietet jede Hurtigruten Reise authentisch norwegische Geschmackserlebnisse: Die ausgewählten Speisen spiegeln neben der jeweiligen Jahreszeit auch die bereiste Region mit ihren lokalen Spezialitäten und Besonderheiten wider. Die verwendeten Produkte stammen von kleinen Produzenten und Lieferanten der Region und werden tagesfrisch in den 34 Häfen der Reise an Bord geholt.

Das À-la-carte-Menü kann gegen einen geringen Aufpreis als Alternative zum gesetzten Menü, welches bei Voll- und Halbpension enthalten ist, gebucht werden. Die Buchung erfolgt an Bord und ist auf allen Schiffen außer auf MS Lofoten und MS Vesterålen möglich.

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

Die 7-tägige Seereise von Bergen nach Kirkenes ist für den Reisezeitraum Juni zum Basispreis ab 1.629 Euro pro Person, bzw. ab 1.361 Euro pro Person für die 6-tägige Reise von Kirkenes nach Bergen buchbar. Für ein längeres Norwegen-Erlebnis bietet

Hurtigruten die klassische, zwölftägige Postschiffroute Bergen-Kirkenes-Bergen für den Reisezeitraum Juni ab 2.394 Euro pro Person an. Im Preis inbegriffen ist Vollpension sowie eine deutschsprachige Reiseleitung an Bord. Landausflüge können individuell hinzugebucht werden.

AK

Lukullische Ostern mit MSC Kreuzfahrten

Auf den Schiffen von MSC Kreuzfahrten können sich die Gäste während der Osterfeiertage auf besondere Menüs und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm freuen.

Die Ostertage stehen bei MSC Kreuzfahrten ganz im Zeichen kulinarischer Genüsse und abwechslungsreicher Unterhaltung. Gäste, die über Ostern mit den MSC Schiffen auf hoher See unterwegs sind, werden in den À-la-carte-Restaurants mit ausgesuchten Köstlichkeiten verwöhnt. Die kulinarische Reise beginnt am Ostersonntag mit einem eleganten Gala-Dinner: Als Appetizer erwarten die Gäste dabei unter anderem eine Komposition aus geräuchertem Schwertfisch auf im Ofen gerösteten Tomatenscheiben und frischem Salat mit Bourbon-Vanille-Öl oder feine Putenscheiben, mit Akazienhonig und süßem Paprika gekocht, dazu Frühlingssalatblätter mit Waldfruchtsauce.

Unter den Vorspeisen finden sich eine Auswahl an mehreren Suppen, ein Spargel-Risotto mit gebratenen Jakobsmuscheln sowie das typisch italienische Pasta-Gericht Rosette ai carciofi, Artischocken mit Asiago-Käsesauce und gebratenen Mandeln.

Beim Hauptgang können die MSC Gäste klassisch zwischen Fisch-, Fleisch- und vegetarischen Gerichten wählen. Die Küche bietet mit Pilzen gefüllte Perlhuhnbrust, Lammkoteletts mit Thymiankruste auf Spargelspitzen und Kartoffeln, gratiniertes Lachssteak auf Fenchel-Pavé mit Sambuca und Salzkartoffeln sowie eine Quiche aus Frühlingsgemüse.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Den perfekten Abschluss bilden traditionelle Osterdesserts wie die italienische Colomba di Pasqua, ein Hefekuchen in Form einer Taube, die Pastiera Napoletana, eine Torte mit Ricotta und Orangenblütenwasser, sowie eine österliche Schokoladentorte.

Bella-Italia-Flair versprüht auch das Mittagsmenü am Ostermontag: Mediterrane Stimmung kommt be reits beim Appetizer auf, bestehend aus Räucherlachs mit frischem Frühlingsgemüse und einer Dill-Sabayon sowie Lendensteak-Streifen mit eingelegtem Gemüse und Oregano-Vinaigrette. Als Vorspeise stehen eine Spargelcremesuppe mit Lachs, eine Salatkreation sowie Pasta zur Auswahl.

Als Hauptgang können die MSC Gäste unter anderem unter in Marsalawein geschmorte Ente mit Frühlingszwiebeln und Champignons, Filet von der Goldbrasse mit Oliven-Kapern-Tapenade und Zuckerschoten sowie Rinderlende mit geschmortem Chicorée wählen. Abgerundet wird das Menü wie bereits am Vorabend durch österliche Desserts.

MSC

Frühlings-Auftakt mit neuen norwegischen Gaumenfreuden

Der Frühling steht in den Startlöchern und bringt im Rahmen des saisonalen Frühjahrs-Programms „Arctic Awakening“ neue Erlebnisse an Bord der Hurtigruten: Neben der veränderten Route mit Anlaufen des Lyngenfjords, genießen die Gäste außerdem ein neu komponiertes Menü im Bordrestaurant – und können sich den norwegischen Frühling quasi auf der Zunge zergehen lassen. Die „Arctic Awakening“-Saison eröffnet am 1. April und läuft bis zum 31. Mai auf allen Hurtigruten Schiffen.

Das neue Frühlings-Menü besticht mit norwegischen Köstlichkeiten und saisonalen Delikatessen, die Zutaten stammen fast ausschließlich aus den bereisten Regionen, werden von kleinen, lokalen Produzenten geliefert. Dies ist Teil des Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufenen Gemeinschaftsprojekts von Hurtigruten, Innovation Norway und der norwegischen Regierungsbehörde Matmerk, das die Zusammenarbeit der Hurtigruten mit kleinen Nahrungsmittelproduzenten der Region fördert und die Belieferung der Schiffe mit lokalen Spezialitäten im benötigten Umfang ermöglicht. So gelingt es Hurtigruten im Rahmen des neuen kulinarischen Konzepts „Norway’s Coastal Kitchen“ den authentischen und regionalen Charakter des gastronomischen Angebots Norwegens an Bord zu unterstreichen, den Gästen die norwegische Küche näherzubringen und sie mit regionalen Köstlichkeiten zu verwöhnen.

Das neue Frühlingsmenü trägt bereits die ersten „Früchte“ des Gemeinschaftsprojekts: Nach dem Aufenthalt in Trondheim beispielsweise genießen die Gäste am Abend zum Dessert ein Sanddorn-Aquavit-Eis, das von der Hofkäserei Gangstad Gårdsysteri in Nord-Trøndelag hergestellt wurde. Am Folgeabend wird zur Vorspeise Käse vom Aaland Hof auf den Lofoten gekostet, zum Nachtisch wird ein Frischkäse aus ökologischer Landwirtschaft vom Hof Grøndalen mit Beerenkompott gereicht. Auch traditionelle norwegische Gaumenfreuden kommen im Frühlingsmenü nicht zu kurz: Das Restaurant serviert zum Beispiel Kvæfjordkake, eine Kuchen-Spezialität aus

[contentblock id=39 img=html_left.png]Baiser, Vanillecreme und Mandeln, die ihren Ursprung in einem kleinen Café in Harstad auf den Vesterålen hat, oder „Marthe Knipe“, einen Sagopudding mit Rosinen und Mandeln. Den regionalen Charakter des Menüs unterstreichen norwegische Delikatessen wie beispielsweise gepökelte Lammkeule aus Hellesylt, einem Ort in der Nähe des Geirangerfjords, gebackener Eismeersaibling aus dem Sigerfjord bei den Vesterålen mit Gulløye-Kartoffeln aus Tromsø oder Rentierbraten aus der Finnmark.

Eine weitere Neuerung rundet den Genuss des abendlichen Menüs perfekt ab: Zu jedem einzelnen Gang wird ein individueller Wein aus der erlesenen Weinkarte empfohlen, der optimal auf das Gericht und seine Zutaten abgestimmt ist.

SE

Costa neo Riviera führt “Slow Cruise” ein

Die neue Costa “Slow Cruise” wird im Mittelmeer mit einem großen “Festival der Mediterranen Küche” eingeführt. Das Festival findet vom 11. April bis 25. Mai auf den Kreuzfahrten der Costa neoRiviera durch das westliche Mittelmeer statt. An Bord des Schiffes und auch während der Landausflüge werden Seminare, Wein-Degustationen, spezielle Menüs und Exkursionen rund um die reiche Tradition der mediterranen Küche angeboten.

Costa hat für die Umsetzung seines “Slow Cruise”-Konzeptes einen starken Partner gewinnen können: Carlo Petrini, Begründer des “Slow Food”, einer weltweit bekannten Gegenbewegung zum Fastfood, die die Förderung lokaler Produzenten und hochwertiger Produkte anstrebt. In Zusammenarbeit mit der von ihm gegründeten Universität für Gastronomische Wissenschaften Pollenzo (Cuneo, Italien – www.unisg.it) wurde das besondere kulinarische Angebot für die Costa “Slow Cruises” erarbeitet.

Auch das “Festival der mediterranen Küche” ist in Zusammenarbeit mit der Universität Pollenzo entstanden. Es steht unter dem Motto “Versteckte Schätze des Mittelmeers”. Die ersten vier 12-tägigen Kreuzfahrten der Costa neoRiviera im westlichen Mittelmeer werden eine einzigartige kulinarische Reise. Die Gäste können die authentische und traditionelle Küche des Mittelmeerraumes kosten und die Orte besuchen, in denen die Speisen ihren traditionellen Ursprunghaben Die Reise geht von Ligurien (Savona) in die Provence (Toulon) über Katalonien (Barcelona), Sizilien (Porto Empedocle), Malta (La Valletta) an die Amalfiküste (Salerno) und zurück nach Savona. Die 12-tägige Kreuzfahrt ab/bis Savona kann ab 749 Euro pro Person (zzgl. Serviceentgelt von maximal 8,50 Euro p.P. pro Tag) gebucht werden.

Kostenlose Seminare und Degustationen zur Mittelmeerküche

Die Passagiere können während des Festivals an diversen Seminaren, Workshops und Degustationen kostenlos teilnehmen und zum Beipiel Olivenöl, Weine oder Süssigkeiten aus verschiedenen mediterranen Küstenregionen, die während der Kreuzfahrt besucht werden, verkosten und vergleichen. In Salerno haben die Gäste die Gelegenheit, von einem kleinen Pastahersteller der Amalfiküste zu lernen, wie die klassischen “Fussili” auf traditionelle Art und Weise gemacht werden.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Die Hingabe zum “mediterranen Geschmack” darf natürlich auch in den à la carte Restaurants und Buffets an Bord der Costa neoRiviera nicht fehlen: Es werden unter anderem Moscardini alla Ligure (Junger Tintenfisch), die traditionelle französische Fischsuppe Bouillabaisse, Stoccafisso alla Livornese (Stockfisch), Coniglio all’Ischitana (Hase), Crema Catalana (Crème brûlée) und Cassata al Forno (Ricotta Kuchen) serviert.

Die Menüs wurden gemeinsam mit der Universität für Gastronomische Wissenschaften Pollenzo sorgfältig ausgewählt, so dass sie die regionalen Traditionen der verschiedenen Destinationen authentisch widerspiegeln und dem Gast die Möglichkeit geben, authentisches Essen zu kosten und kennen zu lernen. Dabei wird stets darauf geachtet, regionale Produkte zu verwenden, die dem “Slow Food” Standard gerecht werden, so wie Cetara Sardellen oder Conio Bohnen.

Was ist eine Costa “Slow Cruise”? Eine Costa “Slow Cruise” Reise ist mehr als eine Kreuzfahrt: Die Costa neoRiviera und Costa neoRomantica steuern Reiseziele an, die abseits der vielbefahrenen Strecken liegen und somit für größere Schiffe unzugänglich sind. Die längeren Aufenthalte der beiden Kreuzfahrtschiffe in den jeweiligen Häfen, oftmals über Nacht, ermöglichen den Reisenden, die einzelnen Orte noch intensiver zu erkunden. Costa bietet jedem Gast ein maßgeschneidertes Angebot, zugeschnitten auf individuelle Wünsche, damit jeder den Urlaub in seinem eigenen Tempo gestalten kann – an Bord sowie an Land.

ots

Zwischen Olivenhainen und Küchengeheimnissen

Im südlichen Italien rund um Neapel bietet Jahn Reisen neu die beiden Standort-Rundreisen „Rund um den Vesuv“ und „Pizza, Pasta & Emotionen“ an. Bei einem Bummel durch die kleinen Gassen von Sorrent – dem Ausgangspunkt beider Reisen – oder bei einem Espresso an der Piazza Tasso, direkt zu Füßen des berühmten Dichterdenkmals, atmen Gäste schon direkt bei der Ankunft italienisches Lebensgefühl.

In der Region rund um Neapel reicht Italiens Vielfalt in Natur und Kultur von Weinbergen und Zitronen- und Olivenhainen bis zum immer noch aktiven Vesuvkrater, von der Insel Capri über die Amalfiküste bis zur lebhaften Metropole Neapel und dem Dom von Ravello, von der Ruinenstadt Pompeji bis zu griechischen Tempeln und zum archäologischen Nationalmuseum. All diese Facetten entdecken Jahn Reisen-Gäste bei der achttägigen Standort-Busreise „Rund um den Vesuv“.

Kulinarikbegeisterte entführt Jahn Reisen mit der Standort-Rundreise „Pizza, Pasta, Emotionen“ ebenfalls nach Sorrent, Pompeji, Neapel, Amalfi und zum Vesuv. Kulinarische Exkursionen führen Gäste auf den Markt in Sorrent, wo die Zutaten für die Kochkurse frisch eingekauft werden. An vier Vormittagen lernen Jahn Reisen-Gäste dann, typisch italienische Gerichte zuzubereiten. Dabei stehen nicht nur Pizza, Pasta & Co auf dem Speiseplan, sondern auch italienische Desserts. In einen italienischen Haushalt kann man sich von der Köchin in ihre Küchengeheimnisse einweihen lassen und anschließend das gemeinsam gekochte mehrgängige Mittagessen genießen.

[contentblock id=25 img=html_right.png]Preisbeispiele:

Italien, Golf von Neapel, „Rund um den Vesuv“
4-Sterne-Hotel Michelangelo, Doppelzimmer, Halbpension, Flug
pro Person ab 1252 Euro

Italien, Golf von Neapel, „Pizza, Pasta & Emotionen“
3-Sterne-Hotel Delle Palme, Doppelzimmer, Halbpension, Flug
pro Person ab 1224 Euro

DER