Musikalische WeihnachtsZEIT

Musikliebhaber erleben auf der ZEIT-REISE Stockholm – Festglanz und Nobelpreiskonzert die schwedische Hauptstadt in vorweihnachtlicher Pracht. Gemeinsam mit der Königsfamilie und den diesjährigen Nobelpreisträgern wohnen sie dem Festkonzert im Konserthuset bei – eine Ehre, die nur wenigen Privilegierten zu Teil wird. Unter der Leitung von Franz Welser-Möst präsentiert das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra Rachmaninovs „Klavierkonzert Nr. 3“ und Richard Strauss‘ „Ein Heldenleben“. Solist ist der junge, bereits als Star gefeierte Klaviervirtuose Daniil Trifonov. Als weiterer Höhepunkt steht „Figaros Hochzeit“ von Mozart auf dem Programm. Die Reise vom 6. bis 10. Dezember 2015 kostet 1970 Euro pro Person im DZ und enthält 4 Nächte im 4-Sterne-Designhotel Rival sowie ein privates Jazzkonzert, exklusive Stadtführungen und Besichtigungen mit Klassikexperte Gregor Lütje.

Zwischen Grachten und Nationalballett

Der langjährige Musik- und Theaterexperte Peter Davids begleitet die Reise nach Amsterdam – Lichterglanz und Märchenfieber. Klassikfans erwartet Humperdincks Neuinszenierung von „Hänsel und Gretel“ an der Nederlandse Opera. Das holländische Staatsballett bringt außerdem das Märchen „Nussknacker und Mäusekönig“ von Peter Tschaikowsky/E. T. A. Hoffmann auf die Bühne. Den Abschluss bildet Richard Wagners „Lohengrin“ unter Dirigent Andris Nelsons. Klaus Florian Vogt, derzeit als weltbester Lohengrin-Interpret gehandelt, verspricht einen großen Abend. Grachtenrundfahrten und Stadtführungen ergänzen den Amsterdam-Aufenthalt. Die Reise vom 15. bis 19. Dezember 2015 kostet 1690 Euro pro Person im DZ und enthält neben oben genanntem Programm 4 Nächte im 4-Sterne-Boutiquehotel Notting Hill.

[contentblock id=65 img=html_left.png]Klassikstars auf und hinter der Bühne

Musikexperte Gregor Lütje führt bei der Reise nach München – Weihnachtlicher Bühnenglanz in Programm und Werke ein. Am Vorweihnachtsabend hören Kulturbegeisterte Bachs „Weihnachtsoratorium“, dargeboten von Ennoch zu Guttenberg mit seiner Chorgemeinschaft Neubeuern. Am ersten Weihnachtsfeiertag wartet die Bayerische Staatsoper mit August Everdings Inszenierung von Mozarts „Zauberflöte“ in Spitzenbesetzung auf: Hanna-Elisabeth Müller als Pamina, die „Met“-geadelte Königin der Nacht Albina Shagimuratova sowie Alex Exposito als Papageno. Eine besondere Gesprächsgelegenheit haben ZEIT-Reisende nach der Oper beim Champagner-Empfang mit Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller. Die Reise nach München von 23. bis 26. Dezember 2015 kostet 1650 Euro pro Person im DZ und enthält 3 Nächte im 4-Sterne-Hotel Platzl sowie Premiumkarten für die genannten Veranstaltungen.

Klangvoll ins neue Jahr

Kunst und Musik in einer weltoffenen wie traditionsbewussten Stadt erleben Reisende beim Jahreswechsel in Madrid. Neben besten Plätzen für Verdis „Rigoletto“ im Teatro Real erhalten die Teilnehmer Top-Plätze beim Konzert des „Orquestra Clásica Santa Cecilia Madrid“ mit Strauss-Walzern im Auditorio Nacional de Música. Reisebegleiter Peter Davids führt Kulturfreunde außerdem zu Picassos Gemälde „Guernica“ im Museo Reina Sofía, zu den Höhepunkten des Prado sowie durchs historische Zentrum Madrids. Die Reise vom 29. Dezember 2015 bis 1. Januar 2016 kostet 2390 Euro pro Person im DZ und enthält neben genanntem Programm 3 Nächte im 5-Sterne-Hotel Gran Meliá Fénix inkl. musikalisch untermaltem Silvester-Gala-Dinner.

Mehr Informationen auf www.zeitreisen.zeit.de

AHM

Design-Hotspot Wien: Städtetrip zur „Vienna Design Week“

Ab dem 28. September steht Wien für zehn Tage ganz im Zeichen von Design. Die Besucher der „Vienna Design Week“ erwartet ein spannendes Programm aus Veranstaltungen, Ausstellungen und Installationen zu den neusten Trends der internationalen Designszene. Thomas Cook hat ausgewählte Designhotels im Programm und diese im Städtereisenkatalog mit einem Hinweis gekennzeichnet. Die Empfehlungen für Wien:

Designhotel mit Kunstgalerie: Das fünf Sterne Hotel „Le Méridien Vienna“ verwöhnt seine Gäste mit einem Gespür für das Besondere. Sonnendurchflutete Räume mit edler Ausstattung, ein großzügiger Wellnessbereich und die Szenebar „Shambala“ mit Live DJ machen den Aufenthalt zu einem Fest für alle Sinne. Das Designhotel versteht sich zudem auch als Kunsthotel, beherbergt zahlreiche Kunstwerke und fördert junge Künstler mit ständig wechselnden Ausstellungen im hoteleigenen Artist`s Space.

Eine Übernachtung im Superior-Doppelzimmer mit Frühstück, inklusive täglicher Minibarfüllung und WLAN-Nutzung ab 134 Euro pro Person. Zum Beispiel am 5. Oktober 2012.

Designhotel mit Wohlfühlfaktor: Im vier Sterne „Fleming`s Deluxe Hotel Wien-City“ kommen Designfans ganz auf ihre Kosten. Die hochwertige Inneneinrichtung des 2011 eröffneten Hotels besticht durch ein konsequentes Design-Konzept. Edles Holz ist wiederkehrendes Stil-Element, die Farbkombination von Bordeaux und Bernstein schafft in den Zimmern zusätzlich warme Atmosphäre. Entspannung pur inmitten des lebhaften Stadtteils Josefstadt, der mit schmalen Gassen, historischen Stilaltbauten und kleinen Cafés seinen Wiener Charme versprüht.

Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück, inklusive WLAN-Nutzung ab 83 Euro pro Person. Zum Beispiel am 3. Oktober 2012.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Designhotel in Top-Lage: Dem Pulsschlag der Hauptstadt ganz nah, blickt man von dem vier Sterne „Hotel am Stephansplatz“ direkt auf die atemberaubende Architektur des Wahrzeichens der Stadt – den Stephansdom. Warme Farben, klare Linien und natürliche Materialien wie Holz und Leder sind Teil der modernen Inneneinrichtung, die Komfort mit schlichter Eleganz verbindet. Hochwertiges Design setzt sich in der Hotelbar „ara_gall“ fort, wo die Gäste kulinarische Köstlichkeiten erwarten.

Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück, inklusive WLAN-Nutzung ab 119 Euro pro Person. Zum Beispiel am 29. September 2012.

TC

Die ganze Stadt ist Showroom – Vienna Design Week 2012

Die Vienna Design Week zeigt Wien zehn Tage lang durch die Designbrille. Das internationale Festival bietet von 28.9. bis 7.10.2012 ein dichtes Programm mit 100 Veranstaltungen an 80 Locations.

Die Erfolgsformel des Designfestivals heißt Vielfalt und Vernetzung. Da werden Kooperationen zwischen Jungdesignern und etablierten Manufakturen gestiftet, Museen zu Schauräumen adaptiert und spannende Führungen zu Produzenten organisiert. Gespräche, Diskussionsrunden und Partys fehlen natürlich auch nicht. Mittlerweile unverzichtbare Bestandteile der Vienna Design Week sind die Passionswege, für die Designer experimentell und spielerisch mit Wiener Geschäftslokalen oder Traditionsbetrieben zusammenarbeiten. Das Publikum kann die spannenden Resultate dieser Kooperationen auf Stadtwanderungen aufspüren.

Gastland 2012 ist Spanien mit seiner lebendigen Designszene und wird sich damit durch alle Formate der Vienna Design Week ziehen. Zudem widmen sich zwei Ausstellungen spanischen Gestaltern in aller Ausführlichkeit. Wie jedes Jahr wird auch heuer wieder auf ein Gebiet Wiens ein besonderer Schwerpunkt gelegt, diesmal ist es die Ottakringer Straße, die zum 16. und 17. Bezirk gehört. Infopoint und Labor des Designfestivals befinden sich in der zentral gelegene Kunsthalle project space am Karlsplatz. Die Vienna Design Week findet 2012 bereits zum 6. Mal statt, im Vorjahr fanden 30.000 Besucher ihren Weg zum Festival.

[contentblock id=69 img=html_right.png]28.9.-7.10.2012 – www.viennadesignweek.at

 

Kulturveranstaltungen und Kultureinrichtungen in Oberösterreich

Oberösterreichs reiches kulturelles Angebot steht bei (inter)nationalen Urlaubern und Einheimischen gleichermaßen hoch im Kurs. Der Besuch von Sehenswürdigkeiten, Museen, Ausstellungen und Veranstaltungen zählt für knapp die Hälfte der Touristen zu den beliebtesten Aktivitäten während der Reise. Jeder Zehnte Tourist bezeichnet seinen Aufenthalt sogar explizit als Kultururlaub. “Sommerveranstaltungen sind beliebtes Rahmenprogramm für Urlauber, die bereits vor Ort sind. Gleichzeitig sind sie oft auch das Hauptreisemotiv und verleiten gerade dazu, einen Kurzurlaub in einer Region zu verbringen. Schließlich will man den Kulturgenuss voll auskosten”, weiß OÖ. Tourismus-Vorstand Mag. Karl Pramendorfer über die Wertschöpfung des Kulturtourismus für das Land.

Gerade in den Sommermonaten präsentiert sich das Kulturland Oberösterreich von seiner vielfältigsten Seite. Es sind rund 2.500 Veranstaltungen unterschiedlichster Art und Qualität, die von Mai bis Oktober landesweit stattfinden. “Es ist das breite Spektrum am kulturellen Programm – von klassischer Musik über Brauchtumsveranstaltungen bis hin zu modernen Events – das von den Gästen geschätzt und genutzt wird.” ist LH Dr. Josef Pühringer überzeugt. Sommerfestspiele, Theater und Konzertreihen sind eine wahre Bereicherung für den Angebotsmix vor allem in den Städten und bilden einen fixen Bestandteil in der touristischen Vermarktung Oberösterreichs. Hier wird vorwiegend der kulturinteressierte Gast aus Österreich bzw. dem deutschsprachigen Raum angesprochen. “Kulturinteressierte Reisende sind enorm Internet-affin, 46 % der Kultururlauber informieren sich bereits vorab online” sagt Pramendorfer. Deshalb liegt der Fokus ganz klar auf einem umfassenden Online-Auftritt für das kulturelle Angebot in Oberösterreich.

Wo Kultur Tradtion hat: eine gemeinsame Plattform für Kultur & Tourismus

Die in Zusammenarbeit mit der Kulturdirektion des Landes OÖ gestaltete www.kulturland-oberoesterreich.at wurde zeitgemäß weiterentwickelt und soll virtuelle Besucher noch stärker zur Aktion motivieren. Egal ob sie eine kulturelle Veranstaltung finden, “liken” oder mit Freunden teilen, Karten reservieren oder ein Kulturpackage buchen wollen. Auch der für heuer erstmals ins Leben gerufene Fotowettbewerb soll Anreiz zum Mitmachen geben und die Vielfalt im Kulturland Oberösterreich aufzeigen: Einheimische und Gäste, jeder kann mitmachen und bis Ende September seine Eindrücke eines Kulturerlebnisses präsentieren. Die Fotos werden in einer Bildergalerie online gestellt, für das Siegerfoto lockt ein Kulturwochenende in Oberösterreich als Hauptpreis.

Neben diesen interaktiven Möglichkeiten finden sich auf der neuen Kulturplattform großformatige, inspirierende Bilder und außergewöhnliche Geschichten ebenso wie alle für kulturelle Veranstaltungen und Reisen notwendigen Informationen. Der Bogen spannt sich dabei von kulturellen Sehenswürdigkeiten, Burgen und Schlössern, Klöstern und Stiften, über Konzert- und Theaterhäuser, Museen und Themenstraßen bis hin zu Themen wie Tradition und Brauchtum, Architektur oder Genusskultur. Damit sind sowohl pauschal buchbare Kultur- und Städtereisen als auch Details zu derzeit mehr als 500 Kulturveranstaltungen im Land rund um die Uhr abrufbar und erleichtern den Kulturinteressierten die Planung. Gleichzeitig haben Kulturveranstalter auf der Webseite die Möglichkeit, ihre Veranstaltung zu melden und damit in den Veranstaltungskalender aufgenommen zu werden.

ots

Zürcher Theater Spektakel begeistert ab 16. August 2012

Wer die Schweizer Open-Air-Saison noch einmal von ihrer schönsten Seite erleben will, sollte das Zürcher Theater Spektakel besuchen, das jährliche internationale Treffen freier Theatergruppen am Zürichsee. Vom 16. August bis 2. September 2012 zeigen Straßenkünstler aus aller Welt auf der Landiwiese ihr Können. Seit 1980 hat sich das Zürcher Theater Spektakel zu einem der bedeutenden europäischen Festivals für zeitgenössische Formen der darstellenden Künste entwickelt.

Neben den Schwerpunkten “Perspektive Osteuropa” mit Produktionen von Constanza Macras, Béla Pintér und Marta Górnicka und “Gegenüberstellung” mit acht spannungsvollen nationalen und internationalen Produktionen, neben hochkarätigen Tanzproduktionen, neuen Zirkusformen und erfrischenden Konzerten zeigt das Zürcher Theater Spektakel vom 16. August bis 2. September 2012 erstmals kurze Solos und Duos, die unter dem Stichwort “Short Pieces” am mittleren Festivalwochenende ein eigenes kleines Festival im Festival bilden.

Immer wieder sind die Macher des Festivals bei ihren Recherchen in Städten des Südens Künstlerinnen und Künstlern begegnet, die wunderbare Kleinode geschaffen haben, die jedoch als Einzelstücke nicht gezeigt werden konnten. Für 2012 wurde beschlossen, an drei Tagen (24. bis 26. August) gleich zehn solcher Solos und Duos zu präsentieren: Programm und Eintrittspreise sind so gestaltet, dass pro Abend drei bis vier der Arbeiten zu einer Entdeckungsreise durch die Performance-Szene des Südens einladen. Die Palette reicht vom Video-Objekttheater aus Korea über die Pole-Dance-Performance aus den Philippinen bis zur zauberhaften Fahrt ins Reich der Schatten.

Das Zürcher Theater Spektakel ist seit mehr als 30 Jahren ein gefragter Auftrittsort renommierter und aufstrebender Theater- und Tanzgruppen aus der ganzen Welt. Das Festival dauert 18 Tage und findet in den letzten zwei Augustwochen auf der “Landiwiese” statt. Das parkartige Gelände direkt am Zürichsee umfasst bis zu zehn zum Teil eigens errichtete Spielstätten unterschiedlicher Größe, unter anderem eine gedeckte Open-Air-Bühne über dem See sowie eine Werfthalle, die ungeahnte räumliche Möglichkeiten bietet. Aufführungen unter freiem Himmel, frei zugängliche Installationen und künstlerische Interventionen auf dem Gelände sowie festivaleigene Restaurants und Bars lassen die Landiwiese während des Festivals jeweils zu einem weit über Zürich hinaus reichenden Anziehungspunkt für Kulturinteressierte und Nachtschwärmer werden und machen im Zusammenspiel mit dem Programmangebot das Zürcher Theater Spektakel zu einem lebendigen attraktiven Kulturfest, an dem sich die Open-Air-Saison noch einmal von ihrer schönsten Seite zeigt.

[contentblock id=69 img=html_right.png]Mehr Informationen gibt es unter www.theaterspektakel.ch.

ots