Weihnachtsmarkt im hessischen Michelstadt zählt zu den nostalgischsten in Deutschland

Ein besonderes Erlebnis in der Adventszeit verspricht der Besuch des Michelstädter Weihnachtsmarktes im hessischen Odenwald. Eine lebensgroße Krippe, ein dekorierter Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz und eine über sieben Meter hohe Weihnachtspyramide erwarten die Besucher noch bis zum 20. Dezember 2015. Das Markenzeichen von Michelstadt zur Weihnachtszeit sind jedoch die großen hölzernen Weihnachtsfiguren, die von der Holzfachschule vor Ort gefertigt wurden und überall in der Altstadt zu finden sind. Die Nostalgie ist hier überall zu spüren und so wundert es nicht, dass der Michelstädter Weihnachtsmarkt von GEO.de aktuell als einer der Top-Ten nostalgischen Weihnachtsmärkte in Deutschland erwähnt wurde.

Über 110 Verkaufshäuschen in besonders schöner Holzbauweise reihen sich in Michelstadt entlang der Straßen und Gassen rund um das historische Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1484. Direkt daneben dreht sich die Weihnachtspyramide, mit Motiven aus dem Erzgebirge. Nussknacker-Figuren sind Marktsymbole und dienen zugleich der Orientierung innerhalb des weitläufigen Marktbereichs. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Metzgerstollen, Blutwurstpralinen oder der Odenwälder Kartoffelstollen vom Café Siefert gehören bei einem Besuch des Michelstädter Weihnachtsmarktes unbedingt dazu. Der „Weltkonditor des Jahres 2015“ Bernd Siefert hat diesen Stollen mit Kartoffeln selbst kreiert. Auch abseits des Weihnachtsmarktes wartet noch ein weiteres Highlight auf die Besucher: Das Hotel und Café Träumerei, das von der Schauspielerin Jessica Schwarz und ihrer Schwester Sandra betrieben wird, lädt am 23. Dezember zum Hüttenzauber mit Punsch und Eisbar ein

Überall in den hessischen Regionen und Städten locken zahlreiche Weihnachtsmärkte zum gemütlichen Weihnachtsbummel. Unter www.hessen-tourismus.de stellt die HA Hessen Agentur GmbH einige dieser Weihnachtsmärkte in Hessen vor: www.hessen-tourismus.de/staedteerlebnis/ausgewaehlte-weihnachtsmaerkte

gce

[contentblock id=80 img=html_left.png]

Shopping mit Striezel, Glögg und Weihnachtsflair

Auf der Suche nach den passenden Geschenken kann der Bummel durch eine fremde, weihnachtlich geschmückte Stadt helfen, neue Ideen und Inspirationen zu bekommen. Typische Mitbringsel, Schnäppchen und Liebhaberstücke finden so den Weg auf den Gabentisch. Insgesamt 42 Destinationen stehen im Ganzjahreskatalog „City & Events“ von Neckermann Reisen für Städtetrips in der Adventszeit zur Auswahl, einige von ihnen mit ganz besonders festlichem Flair.

Sehr stimmungsvoll geht es in der Vorweihnachtszeit in der sächsischen Landeshauptstadt zu. Auf dem Striezelmarkt und in der Dresdner Altstadt leuchten traditionelle Schwibbögen mit der weltgrößten erzgebirgischen Stufenpyramide um die Wette. Rund um Altmarkt und Frauenkirche sowie an der Prager Straße finden sich unzählige Gelegenheiten zum ausgiebigen Shoppen. Im Barockviertel der Dresdner Neustadt laden kleine Boutiquen zum Stöbern ein. Auf der rechten Elbseite liegt das Hotel NH Dresden Neustadt: Drei Übernachtungen mit Frühstück und WLAN-Nutzung ab 84 Euro pro Person, beispielsweise am 20. Dezember 2015.

[contentblock id=26 img=html_left.png]Ob Mode, Schmuck oder Haushaltswaren – skandinavisches Design besticht durch klare Ästhetik und hohe Qualität. Zum Aussuchen geschmackvoller Präsente im nordischen Stil bietet sich ein vorweihnachtlicher Trip nach Stockholm an – Kaufhäuser und zahlreiche individuelle Shops machen das Bummeln zu einem wahren Vergnügen. Traditionell sollte bei einem Besuch in der Hauptstadt Schwedens der bekannte skandinavische Glühwein Glögg nicht fehlen. Ein Highlight in der Adventszeit ist zudem ein Besuch im Freilichtmuseum Skansen, wo das traditionelle Luciafest am 13. Dezember mit einer eindrucksvollen Prozession gefeiert wird. Ideal gelegen, um in der schwedischen Hauptstadt auf Shopping-Tour zu gehen, ist das Clarion Hotel Amaranten auf Kungsholmen; Drei Übernachtungen mit Frühstück und WLAN-Nutzung ab 207 Euro pro Person, zum Beispiel am 11. Dezember 2015.

Prag – die goldene Stadt der hundert Türme – versprüht gerade im Winter ihren nostalgischen Glanz. Rund um Altstädter Ring und Wenzelsplatz herrscht geschäftiges Einkaufstreiben. Neben großen Marken sind auch kleinere Boutiquen lokaler Designer und trendige Szeneshops sowie hochwertiges Kunstgewerbe zu finden. In bester Zentrumslage bietet das neue Hotel Jurys Inn Prag modernen Komfort und ein elegantes Restaurant: Drei Übernachtungen mit Frühstück und WLAN-Nutzung ab 99 Euro pro Person, beispielsweise am 4. Dezember 2015.

TC

Weihnachtszauber und Lichterglanz in Lübeck

Die Altstadt der schönen Hansestadt erstrahlt ab 23. November im vorweihnachtlichen Lichterglanz und lädt bis zum 30. Dezember zu einem Bummel über die berühmten Lübecker Weihnachtsmärkte ein. In der klaren Winterluft duftet es nach Bratapfel, gebrannten Mandeln, Schmalzkuchen, Glühwein und leckeren Grillwürstchen.

Angefangen hat alles schon 1648, als urkundlich belegt erstmalig ein Weihnachtsmarkt am Fuße des Lübecker Rathauses Einzug hielt. Heute verzaubern insgesamt sieben Weihnachtsmärkte die Gäste in der “Weihnachtsstadt des Nordens”.

Das stimmungsvolle Angebot reicht vom traditionellen Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus über die Kunsthandwerkermärkte im Heiligen-Geist-Hospital und St. Petri bis zum Märchenwald und Weihnachtswunderland für Kinder. Auf eine Zeitreise ins Mittelalter geht es auf dem Historischen Weihnachtsmarkt an der Marienkirche. Der Maritime Weihnachtsmarkt auf dem Koberg erinnert an die Tradition des alten Seefahrerviertels rund um St. Jakobi. Festliche Weihnachtskonzerte, feiner Marzipanduft, Weihnachten bei Buddenbrooks und besinnliche Gottesdienste in den Altstadtkirchen runden das einladende Weihnachtsprogramm ab. Offiziell wird die “Weihnachtsstadt des Nordens” am 25. November mit dem “Adventsleuchten”, einer Lichterprozession durch die Straßen der Altstadt, eröffnet.

[contentblock id=74 img=html_left.png]Veranstaltungen an Heiligabend und zum Jahreswechsel lassen besondere Festtagsstimmung in Lübeck und Travemünde aufkommen. Zum glücklichen Ausklang des alten Jahres lädt der “Winterzauber am Meer” vom 25. Dezember bis 3. Januar zu einem Ausflug in das Seebad Travemünde ein und bietet eine tolle Silvesterparty mit großem Feuerwerk. Informationen und Öffnungszeiten der Märkte unter www.luebeck-weihnachtsmarkt.de.

ots

Glühwein und Spekulatius – adventliche Städtereisen im November und Dezember

Einmal Weihnachtsmarkt und zurück, bitte. Immer beliebter werden Kurzurlaube in der Adventszeit, um einen der vielen historischen Weihnachtsmärkte zu besuchen. alltours bietet daher dieses Jahr zum zweiten Mal unter “Weihnachtsmarkt-Special” Reisen in Städte an, die für ihre Weihnachtsmärkte bekannt sind. Bereits ab 102 Euro pro Person können Gäste den Weihnachtszauber zwei Nächte lang genießen.

Die ausgewählten Hotels befinden sich immer ganz in der Nähe der Weihnachtsmärkte, zum Beispiel in Salzburg, Innsbruck, Wien, Berlin, Nürnberg und München. Zusatzleistungen, die oft im Preis enthalten sind, können unter anderem Gutscheine für Glühwein, Bratwürste und Heißgetränke sein.

In Berlin übernachten alltours Gäste zwei Tage im Hotel Berlin, um den Weihnachtszauber in der Hauptstadt mitzuerleben. Bei jeder Buchung gibt es zusätzlich pro Person je einen Gutschein für ein Heißgetränk, eine Bratwurst und gebrannte Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt. Das Hotel liegt zentral in der Nähe des Kurfürstendamms. In Berlin locken große, traditionsreiche Weihnachtsmärkte, wie zum Beispiel in der Spandauer Altstadt, und viele kleine historische Märkte.

Unvergessliches Weihnachtsflair erleben alltours Gäste in Wien

Übernachtungshotel ist das Austria Trendhotel Schönbrunn, dem ehemaligen Gästehaus von Kaiser Franz Joseph. Ein Erlebnis sind neben den Weihnachtsmärkten in Österreichs Hauptstadt auch die unzähligen historischen Bauwerke, die in weihnachtlicher Atmosphäre erstrahlen und eine unvergleichliche Kulisse bieten. Für alltours Gäste gibt auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss Schönbrunn Gutscheine für Heißgetränke und Speisen sowie ein original “Häferl”.

[contentblock id=39 img=html_left.png]Insbesondere der Christkindl-Markt rund um den Marienplatz zieht jedes Jahr etliche Besucher nach München. Zu bestaunen gibt es dort unter anderem einzigartige, handgemachte Kunstwerke. alltours Urlauber können den Weihnachtsmarkt vom Mercure Hotel München aus erkunden. Zwei Nächte kosten ab 128 Euro. Dafür gibt es pro Person außerdem eine Auffahrt auf den Rathausturm mit Ausblick über den Weihnachtsmarkt, eine Tasse Christkindlmarkt-Glühwein, eine Christkindl-Stofftasche, einen Christkindlstern vom Krippenmarkt sowie eine Bratwurstsemmel.

Weihnachtszauber gibt es bei der zweitätigen Reise in die Mozartstadt. alltours Gäste wohnen im Austria Trend Hotel Europa in Salzburg. Mit der Festung Hohensalzburg als winterliche Kulisse erstrahlt die Salzburger Altstadt im Glanz unzähliger Weihnachtslichter und bietet mit ihren traditionellen Weihnachtsmarktständen die perfekte Einstimmung auf die schönste Zeit des Jahres. Für alltours Urlauber gibt es zu jeder Buchung eine Christkindlmarkt-Ansichtskarte, Schokolade, einen Snack-Gutschein, einen 10-Euro-Gutschein für eine Weihnachts-CD vom Salzburger Advent, Weihnachtsschmuck und ein Heißgetränk inklusive Tasse.

In Nürnberg können sich alltours Urlauber vom Christkindlesmarkt verzaubern lassen. Mit kulinarischen Genüssen, der Nürnberger Kinderweihnacht und nostalgischen Fahrgeschäften bringt er Gäste garantiert in weihnachtliche Stimmung. Für zwei Nächte im Holiday Inn Express Nürnberg zahlen alltours Urlauber ab 116 Euro. Zudem bekommen sie eine Jahresmotiv-Tasse mit Glühwein, einen Original-Elisen-Lebkuchen und freien Eintritt in die Krippenausstellung.

Im Herzen der historischen Altstadt von Innsbruck befindet sich das Hotel Grauer Bär. Für alltours Gäste ist der Besuch des Wellnessbereiches mit Sauna und Außenpool kostenfrei. Zudem erhalten Sie Gutscheine für Heißgetränke und. In Innsbruck locken zwei große Weihnachtsmärkte: der in der Altstadt und der am Marktplatz. Täglich finden dort mehrere Aufführungen statt, wie eine Märcheninszenierung und der Auftritt des Turmbläsers vom “Goldenen Dachl”.

ots

[contentblock id=64 img=adsense_center.png]

Weihnachtsmärkte in Hessen

Glühwein, gebrannte Mandeln und Lebkuchen: Alle Jahre wieder, wenn der Advent beginnt und sich damit die Weihnachtszeit ankündigt, gehört ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt einfach dazu. Zahlreiche stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in den hessischen Regionen und Städten locken zum gemütlichen Weihnachtsbummel. Unter www.hessen-tourismus.de erhalten Interessierte einen Überblick über einige Weihnachtsmärkte in Hessen.

Märchenweihnachtsmarkt in Kassel

Vom 24. November bis zum 30. Dezember 2014 steht der Kasseler Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ganz im Zeichen des Grimmschen Märchens „Dornröschen“: Märchenfiguren, die weltgrößte Märchenpyramide, riesige Märchenbücher mit Illustrationen und eine Himmelswerkstatt gehören hier zum Rahmenprogramm, während sich rund 130 Aussteller in der Innenstadt präsentieren. Der Kasseler Weihnachtsmarkt geht auf eine lange Tradition zurück: Verschiedene Quellen lassen darauf schließen, dass es den Kasseler „Christmarkt“, wie er damals genannt wurde, bereits vor 1767 auf dem Altmarkt gab. Der Weihnachtsmarkt öffnet täglich von 11 bis 20 Uhr, an den Gastronomieständen können Besucher bis 22 Uhr schlemmen.

Frankfurter Weihnachtsmarkt und sein Weihnachtsbaum

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten und ältesten Märkten in Deutschland und lockt jährlich rund drei Millionen Menschen in die Mainmetropole. Zwischen Römerberg und geschichtsträchtiger Paulskirche genießen Besucher vom 26. November bis zum 22. Dezember 2014 wieder Glühwein, Bratwurst und frischgebackene Waffeln. Wahrzeichen des Frankfurter Weihnachtsmarktes ist der alljährliche Weihnachtsbaum, der den Römerberg durch seine rund 5.000 funkelnden energieeffizienten LED-Lichter und 360 Schleifen mit Weihnachtsstimmung erfüllt. Neben dem klassischen Glühwein genießen Besucher in Frankfurt auch das traditionelle Getränk der Stadt – heißen Apfelwein. Ob Christbaumkugeln im Bembeldesign, Apfelweinseife oder „Gerippte Lichter“ – in der Hütte direkt unter dem Weihnachtsbaum gibt es die perfekten Geschenke für jeden Frankfurt-Liebhaber.

Unter der größten Kerze der Welt: Schlitzer Weihnachtsmarkt

An den Adventswochenenden heißt der Weihnachtsmarkt im hessischen Mittelgebirgs-städtchen Schlitz zwischen Fulda und dem Vogelsberg ab zwölf Uhr Besucher aus nah und fern willkommen. Hoch hinaus ragt hier die wohl größte Weihnachtskerze der Welt: Mit ihren rund 42 Metern hat es die Kerze bereits ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft und überstrahlt den gesamten Markt. Wer mag, kann mit einem Aufzug die Kerze hinauffahren und einen Blick auf die Stadt und den Weihnachtsmarkt genießen. 1991 wurde der Burgturm der Stadt zum ersten Mal in rotes Tuch gehüllt, mit einer Nachbildung einer Kerzenflamme um 5,73 Meter erhöht und mit einer Glühbirnenkerze bestückt. Rund um den Marktplatz locken die Buden vor allem mit heimischen Spezialitäten wie Krautwurst oder dem „Kerzenfeuer“-Likör. Live-Musik, weihnachtlicher Chorgesang, ein besonderes Programm für Kinder und Verkaufsausstellungen ergänzen den idyllischen Weihnachtsbummel, der zahlreiche Schnäppchen und Schlitzer Erzeugnisse bereithält.

[contentblock id=28 img=adsense_center.png]

Der romantischste Weihnachtsmarkt in Hessen: Rotenburg an der Fulda

Inmitten der schönen Rotenburger Altstadt mit ihren fast 400 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten lädt der wohl romantischste Weihnachtsmarkt Hessens vom 5. bis zum 21. Dezember 2014 zu einem Besuch ein. Mittelpunkt ist die fast 20 Meter hohe Weihnachtspyramide, die seit 1992 den Marktplatz schmückt und viele Jahre die Höchste in ganz Deutschland war. Der Weihnachtsmarkt ist sonntags von 12 bis 20 Uhr und von Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Mit besonderem Flair: Wiesbadener Sternschnuppen Markt

Ein Meer aus Lichtern und Farben, eine Melange aus Klängen und Wohlgerüchen – dafür steht der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt, der sich 2014 vom 25. November bis zum 23. Dezember auf dem Schlossplatz zwischen Rathaus und Stadtschloss sowie rund um die Marktkirche präsentiert. Durch vier große beleuchtete Tore gelangen die Besucher in die faszinierende Welt des Marktes mit seinem knapp 30 Meter hohen Weihnachtsbaum, der mit 1.000 blau-goldenen Schleifen und 3.000 Lichtern geschmückt wird. Ein mindestens ebenso attraktiver Blickfang ist die vor dem Weihnachtsbaum aufgebaute Krippe mit ihren lebensgroßen geschnitzten Holzfiguren. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf der Bühne vor dem Rathaus, zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, das bei den kleinen Gästen so beliebte Karussell, die Eisenbahn und die Kinderbackstube lassen die Herzen von Jung und Alt höher schlagen.

Weihnachten in aller Welt: Weihnachtsmarkt der Nationen in Rüdesheim

Advent im Rheintal – das sind winterlich erleuchtete Gassen mit Festmusik und Lichterglanz sowie Genuss, Farben und Festlichkeit aus aller Herren Länder. Vom 24. November bis zum 21. Dezember 2014 zeigen hier rund 120 Stände aus zwölf Nationen Spezialitäten und Bräuche ihrer Heimat. Kerzenmacher, Glasbläser, Zinngießer, Porzellanmaler, Laternenbauer, Brandmaler und Puppenmacher präsentieren auf dem Markt ihr Handwerk. Besonders sehenswert ist die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren. Kinder können sich auf das Ponyreiten, den Streichelzoo, das Rüdesheimer Christkind, den Nikolaus sowie das Wichtelspiel und den Adventskalender auf dem Seilbahnvorplatz freuen.

Internationale Note: Darmstadt in der Weihnachtszeit

Auch die südhessische Stadt Darmstadt pflegt die Tradition eines Weihnachtsmarkts und zieht damit vom 24. November bis zum 23. Dezember 2014 große und kleine Besucher an. Davon kündet schon von weitem der mit 30.000 LED-Lampen geschmückte „Lange Ludwig“, eine 40 Meter hohe Säule zum Gedenken an den letzten Großherzog auf dem zentralen Innenstadt-Platz. Das Besondere: Auf dem historischen Markplatz vor dem Residenzschloss sowie auf dem Friedensplatz sind auch die zahlreichen Partnerstädte Darmstadts mit Ständen vertreten. Mit kulinarischen und handwerklichen Spezialitäten bekommt der Weihnachtsmarkt eine ganz besondere, internationale Note.